BENVENUTO. ist insolvent

Screenshot ©BENVENUTO.

Auslöser Covid-19-Krise

Der Hammer Menswear Spezialist BENVENUTO. hat beim Amtsgericht Essen für drei der elf im Konzernverbund der Leithäuser Gruppe stehenden Unternehmen Insolvenzanträge auf Sanierung in Eigenverwaltung gestellt. Das teilt das Unternehmen mit. Betroffen seien die Siegfried Leithäuser GmbH & KG, die Leithäuser Trade GmbH & Co. KG sowie die Benvenuto Mode für Männer GmbH. Die drei Gesellschaften werden nun im Rahmen der Eigenverwaltung von Rechtsanwalt Dr. Jürgen Wallner und Rüdiger Weiß, von WallnerWeiß Kanzlei für Unternehmenssanierung begleitet. Zum vorläufigen Konzernsachwalter wurde Rechtsanwalt Nils Meißner von der Kanzlei Görg bestellt. „Wir haben verschiedene Optionen geprüft, aber die Covid-19-Krise zwingt uns diesen Schritt zu gehen“, sagt Geschäftsführer Andreas Franz.

Ursache für die Schieflage seien signifikante Umsatzverluste als Folge des Lockdowns. Als Produzent sei das Unternehmen jedoch an verschiedene Verbindlichkeiten gebunden, „die wirtschaftlich fordernd sind“, heißt es weiter. Dazu gehörten neben einer der hohen Liquiditätsbindung durch Lager-Services auch Verpflichtungen gegenüber Lieferanten zur Produktion der Herbstkollektion und der eigenen Produktionsstätte in Polen sowie die Gehälter von rund 350 Mitarbeitern. Hilfsmittel durch die Programme der Bundesregierung wären nicht rechtzeitig verfügbar gewesen, um eine vorübergehende Zahlungsfähigkeit zu gewährleisten. Die hohe wirtschaftliche Last in kurzer Zeit sei für das mittelständische Familienunternehmen nicht zu tragen gewesen.

Dabei sei die Unternehmensgruppe auf einem guten Weg und mit „einem außergewöhnlich guten Ergebnis im Februar 2020 in das Jahr gestartet“. Das neue Markenkonzept und die letzte Kollektion wären im Handel positiv besprochen und hätten in der letzten Order ein Plus verzeichnet. Auch neue Projekte seien in der Planung. Nun werde am Sanierungskonzept gearbeitet. Dies ist darauf ausgerichtet, möglichst viele Arbeitsplätze zu erhalten.