WÖHRL übernimmt Schneiderei

©WÖHRL

Masken für den privaten Gebrauch

WÖHRL hat den Geschäftsbetrieb der Änderungs- und Konfektionsschneiderei Nadel & Zwirn im Rahmen eines Asset Deals aus der Insolvenz der Nadel und Zwirn Fashion KW Verwaltungs GmbH mit Sitz in Nürnberg übernommen. Das teilt das Unternehmen mit. Durch den Erwerb sichere WÖHRL alle 27 Arbeitsplätze und baue das Serviceangebot zur Änderung und Reparatur von Kleidungsstücken weiter aus. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Die neue Nadel & Zwirn GmbH ist die größte Schneiderei Bayerns. Als neue Tochtergesellschaft der Rudolf Wöhrl SE arbeitet die Schneiderei nun für  allen 29 Standorten des Bekleidungshauses in Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen und Sachsen-Anhalt zur Verfügung. Dazu werden die bisherigen Öffnungszeiten der Schneiderei erweitert.

In der aktuellen Situation der Corona-Krise produziert die Schneiderei ab sofort und bis auf Weiteres textile Gesichtsmasken für den privaten Gebrauch. Geplant ist, bis zu 1.000 Masken pro Tag herzustellen und damit die Kapazitäten der Schneiderei voll auszulasten. Es handelt sich dabei zwar nicht um medizinische Schutzmasken zu verwechseln, sie können aber nach Einschätzung von Experten dazu beitragen, andere zu schützen. Die Masken werden in Kürze über den WÖHRL-Online-Shop (www.woehrl.de) und nach Wiedereröffnung der Filialen auch vor Ort an den einzelnen Standorten verfügbar sein.