HUGO BOSS forciert Onlinegeschäft

Screenshot ©Hugo Boss Online-Shop in China

Bis 2022 über 400 Millionen Euro eigener Online-Umsatz

Für HUGO BOSS ist die Expansion des eigenen Onlinegeschäfts strategisch sehr wichtig und stellt einen der wichtigsten Wachstumstreiber des Konzerns da, so das Unternehmen in einer Mitteilung. Nun forcieren die Metzinger das Online-Geschäft mit dem Ziel, bis 2022 einen Umsatz von mehr als 400 Millionen Euro im eigenen Onlinegeschäft zu erwirtschaften. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr lag der Umsatz bei 151 Millionen Euro. Dabei sehen die Metzinger den eigenen Onlinestore hugoboss.com und das Konzessionsgeschäft als Ansatzpunkte. „Die wachsende Bedeutung des Onlinegeschäfts ist 2020 noch deutlicher geworden. Unsere Branche ist mit einer noch nie dagewesenen Situation konfrontiert und das Einkaufsverhalten der Kunden verlagert sich zunehmend von stationär auf online. Wir beschleunigen daher die internationale Expansion unseres Onlinestores und treiben damit die Digitalisierung unseres Geschäftsmodells systematisch voran“, sagt Matthew Dean, Direktor Global E-Commerce bei HUGO BOSS.

Bislang war HUGO BOSS mit seinem Online-Shop in 15 Märkten vertreten – darunter die USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich und China. Im Rahmen seiner Strategie will das Management die internationalen Umsätze bis 2022 auf mindestens 200 Millionen Euro steigern (2019: rund 100 Millionen Euro). In diesem Zusammenhang stelle die Ausweitung von hugoboss.com auf 24 neue Märkte in diesem Jahr ein Meilenstein dar. Dazu zähle auch das für August dieses Jahres geplante Go-Live in Kanada und Mexiko. Im Juni kamen bereits 22 der 24 neuen Märkte dazu, darunter Australien, Japan, Hongkong, Polen und Portugal. Auch über die Mehrmarken-Websites großer Onlinepartner spreche das Unternehmen immer mehr Kunden direkt an. In den vergangenen Jahren hat der Konzern zahlreiche Partnerschaften durch den Ausbau des Online-Konzessionsmodells in vielen Schlüsselmärkten intensiviert. Die Umwandlung des BOSS Angebots auf Zalando im Jahr 2019 zählt dazu ebenso wie Partnerschaften mit den beiden führenden Online-Plattformen Tmall und JD.com auf dem asiatisch-pazifischen Markt.

Auch in den kommenden Jahren sollen die Regionen Europa und Asien/Pazifik den Schwerpunkt für den weiteren Ausbau des Onlinekonzessionsmodells bilden. In diesem Jahr plant HUGO BOSS die Umwandlung von sieben weiteren Partnerschaften. Bis 2022 sollen solche Partnerschaften mindestens 200 Millionen Euro zum eigenen Onlineumsatz beitragen (2019: rund 50 Millionen Euro). Unterdessen erwartet das Unternehmen im eigenen Onlinehandel für den Zeitraum April bis Juni eine deutliche Beschleunigung des Umsatzwachstums. Am 4. August 2020 werden die Halbjahreszahlen veröffentlicht.