MARC O’POLO tritt Fair Wear Foundation bei  

©MARC O‘ POLO

Ausschließlich nachhaltige Produkte

MARC O’POLO plant ab dem Jahr 2023 ausschließlich nachhaltige Produkte anzubieten, teilt das Unternehmen mit.  Der Anteil liege in der Spring/Summer 2020 Saison bereits bei 60 Prozent und werde schrittweise erhöht. Im Rahmen der ganzheitlichen Strategie vertiefe das Unternehmen sein Engagement, die Lieferkette sozialverträglicher zu gestalten. Als klares Signal trete MARC O’POLO der Fair Wear Foundation bei. „Nachhaltige Produkte müssen unter fairen Bedingungen produziert werden. Dieser Anspruch ist für uns als Premium Label essenziell. Die Fair Wear Mitgliedschaft ist ein wichtiger Schritt, unserer sozialen Verantwortung in der Lieferkette noch stärker gerecht zu werden. Unsere Mission ist es, Nachhaltigkeit zum ‚New Normal‘ werden zu lassen“, sagt Dieter Holzer, CEO der MARC O’POLO AG.

Fair Wear-Direktor Alexander Kohnstamm zeigt sich erfreut über den Neuzugang: „Es ist großartig zu sehen, dass MARC O’POLO sich so für das Thema Nachhaltigkeit einsetzt. Wir bei Fair Wear werden das Unternehmen unterstützen, die Arbeitsbedingungen für die Angestellten, die Kleidung für MARC O’POLO herstellen, weiter zu verbessern. Und wir werden über die Fortschritte der Marke während dieses Prozesses informieren.“ Fair Wear ist eine weltweit aktive, unabhängige Initiative, die sich mit über 130 Mitgliedern dafür einsetzt, die Bedingungen in Textilfabriken in Asien, Europa und Afrika zu verbessern.