MICAM bestätigt

Emerging Designers auf der MICAM ©Micam

90. Ausgabe vom 20. bis 23. September

„Nach dem Lockdown bietet MICAM unseren Mitgliedsunternehmen in der Schuhindustrie eine konkrete Gelegenheit, das Geschäft wieder aufzunehmen“, kündigt Siro Badon, Vorsitzender von MICAM an. Zur 90. Ausgabe der Mailänder Schuhmesse vom 20. bis 23. September hätten sich mehr als 500 Aussteller angemeldet. Mehr als 5.000 Fachbesucher hauptsächlich aus Italien und Europa werden erwartet, teilt der Messemacher mit. „MICAM Milano ist die erste Großveranstaltung auf der Fiera Milano Rho nach dem Lockdown. Diese Veranstaltung bietet Unternehmen der Schuhindustrie eine konkrete Gelegenheit, das Geschäft wieder in Gang zu bringen“, sagt Badon. „Ein persönliches Treffen auf der Messe ist nach wie vor die beste Möglichkeit, Bestellungen zu verhandeln. Käufer können Muster sehen und anfassen und vor allem durch die Teilnahme an der Veranstaltung mit Kollegen und Händlern in der Branche darüber sprechen, wohin der Markt geht. Ich möchte auch betonen, dass die staatliche Finanzierung italienischer Unternehmen, die an internationalen Messen teilnehmen, eine gute Lösung zur Unterstützung des Neustarts der Branche auf den Weltmärkten darstellt. Die von Simest bereitgestellten Mittel bieten italienischen Ausstellern, die an der Messe teilnehmen, besondere Hilfen und nicht rückzahlbare Zuschüsse“, sagt der Messechef weiter.

MICAM Milano wird die Pavillons 1, 2, 3, 4 und 6 belegen. Die Pavillons 1 und 3 sind für Premium-Marken vorgesehen. Zum ersten Mal wird es einen Bereich für Lederwaren und Taschen geben, der von MIPEL bespielt wird. Neben „The One Milano Special“ (präsentiert von MICAM mit Prêt-à-Porter-Damenmode) werden auch junge Nachwuchsdesigner gesondert präsentiert. Ein Begleitprogramm konzentriert sich auf vier Hauptthemen konzentriert: Die Zukunft des Einzelhandels, Nachhaltigkeit, Trends und Materialien, Erbe und Zukunft. Das Ausstellungsangebot wird durch die zeitgleich laufende HOMI Fashion & Jewels Exhibition (Modeaccessoires, Modeschmuck und Trendy Jewellery) sowie Lineapelle (Leder, Accessoires, Komponenten, Stoffe, Kunststoffe) ergänzt.