Unitex: Ersatz für abgesagte ILM

©unitex

Rein digitales Konzept u-LM

Nach Absage der ILM in Offenbach hat die Neu-Ulmer Verbundgruppe unitex GmbH unter dem Namen u-LM (unitex-LederwarenMesse) eine rein digitale Alternative gestartet, um Lederwarenlieferanten eine Bühne zu bieten, teilt das Unternehmen mit. Hintergrund: Die unitex hat vor wenigen Wochen ihre Aktivitäten auf Lederwaren erweitert, nachdem klar war, dass der Neusser Lederwarenverbund Assima spätestens Ende dieses Jahres die Geschäftstätigkeiten einstellen wird. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Covid-19-Situation und zum Schutz der Gesundheit und des Wohlbefindens aller Beteiligten, hatte die unitex ihr geplantes Event auf der Offenbacher Messe ILM bereits zur Wochenmitte abgesagt.

„Da nun auch die kurzfristige Absage der ILM bekannt wurde, ergreift die unitex jetzt die Initiative, eine entsprechende Alternative zu organisieren. Ziel hierbei ist, einen Austausch zwischen Lieferanten und Händlern zum Thema Lederwaren zu ermöglichen und diesen die Chance einzurichten, neue Perspektive und Wachstumspotentiale zu erörtern. Die Umsetzung erfolgt in rein digitaler Form“, heißt es dazu aus Neu-Ulm. Die u-LM ist für den Termin 07. bis 08.09.2020 geplant. Die Veranstaltung ist aufgrund der aktuellen Herausforderungen für alle Beteiligen einmalig kostenlos.