Bonprix: positiv ins zweite Geschäftshalbjahr

Dr. Richard Gottwald ©bonprix

Gesamtjahr mindestens auf Vorjahresniveau

Nach einem herausfordernden ersten Geschäftshalbjahr 2020/21 verzeichnet die Otto-Tochter bonprix „aktuell eine erfreuliche Umsatzentwicklung“, teilt das Unternehmen mit. Die durch die globale Corona-Pandemie bedingten Umsatzeinbrüche im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres seien bereits seit Juni zunehmend kompensiert worden.  So blieb auch unter den schwierigen Bedingungen der vergangenen Monate insbesondere im Textilsektor das erste Geschäftshalbjahr mit einem Umsatzrückgang von 3,6 Prozent bei abgesicherter positiver Rendite nur leicht unter Vorjahr“, heißt es dazu. Der September, der erste Monat des zweiten Geschäftshalbjahres, wurde mit zweistelligen Zuwächsen im Inland und in mehreren internationalen Märkten abgeschlossen

„Kurz nach Start des Geschäftsjahres 2020/21 wurden wir, wie der gesamte Markt, mit großen Herausforderungen konfrontiert. Durch die globale Corona-Pandemie kam es in einigen Ländern zu starken Nachfrage- und Umsatzeinbrüchen, vor allem in den Monaten März und April. Die Modebranche war davon besonders betroffen. Durch eine Vielzahl vertrieblicher Sofortmaßnahmen und veränderte Services konnten wir diesen Rückgang mit positiven Effekten kompensieren und zahlreiche neue Kund*innen von bonprix überzeugen. Unterstützend wirkte dabei die aktuelle, spürbare Verschiebung vom Offline- zum Online-Shopping“, sagt Dr. Kai Heck, verantwortlicher Geschäftsführer bei bonprix für den Finanzbereich. Insgesamt zeigte sich im ersten Geschäftshalbjahr dennoch ein heterogenes Bild in den 30 Ländern, in denen bonprix aktiv ist. „Wir sind insgesamt sehr zufrieden, wie wir dieses herausfordernde erste Geschäftshalbjahr 2020/21 durch erfolgreiches Krisenmanagement, eine agile Arbeitsweise und angepasste Angebote und Leistungen für unsere Kund*innen beenden konnten“, sagt Dr. Richard Gottwald, Vorsitzender der Geschäftsführung und zudem verantwortlich für den internationalen Vertrieb. Für das laufende zweite Geschäftshalbjahr sieht Dr. Gottwald das Unternehmen gut aufgestellt: „bonprix hat in den vergangenen Monaten seine Leistungsfähigkeit bewiesen und mein ganzer Dank gilt unserem engagierten Team. Wir haben nicht nur stürmische Zeiten gemeistert, es ist uns auch gelungen, uns auf das veränderte Kund*innenverhalten  einzustellen und neue Marktchancen zu ergreifen. Eine seriöse Prognose ist mit dem heutigen Tag natürlich nicht möglich. Ich bin aber zuversichtlich, dass wir bei anhaltend positivem Wachstumstrend das Geschäftsjahr auf Vorjahresniveau oder sogar leicht darüber abschließen können.“