Mailand: Schauen abgesagt

©pixabay

#stärker zusammen

Die Mailänder Modenschauen, die sich im Ausstellungsprojekt #strongertogether zusammengeschlossen haben, wurden abgesagt. Die Veranstalter haben beschlossen, die für den 20. bis 24. März 2021 geplanten Messen im Messegelände Fieramilano Rho zu canceln, teilen die Verantwortlichen mit. Aus Sorge um die teilnehmenden Unternehmen, Besucher, Einkäufer und Medienvertretern, MICAM Milano (die internationale Schuhmesse), MIPEL (die internationale Veranstaltung für Lederwaren und Accessoires), TheONE Milano (die Haut-à-Porter-Show für Frauen), LINEAPELLE (das Schaufenster für innovative Leder, Stoffe, Accessoires und Komponenten) und die HOMI Fashion & Jewels Exhibition (mit Bijoux und Modeaccessoires) sei man trotz aller Bemühungen zu dieser Entscheidung gekommen.

Nach dem italienischen Ministerpräsidentendekret über die Covid-Pandemie seien physische Messen bis zum 5. März 2021 sowieso verboten, und selbst wenn solche Veranstaltungen ab dem 6. März zulässig sein sollten, sei es nicht möglich, die Qualität der Veranstaltungen zu garantieren, zumal durch die Pandemielage und den Reisebeschränkungen mit einem Einbruch der internationalen Besuchern gerechnet werden müsse. Nun wollen die Organisatoren in den kommenden Wochen alle ihre Anstrengungen und Investitionen in digitale Initiativen lenken, heißt es abschließend.