ASICS EMEA: Wachstum im ersten Quartal

©ASICS

„Europas Lauf- und Tennismarke Nummer eins“

ASICS EMEA hat für das erste Quartal 2021 einen Anstieg des konsolidierten Nettoumsatzes von 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gemeldet. Zudem verzeichnete die Marke einen deutlichen Anstieg der operativen Erträge auf 42,7 Millionen Euro. Bis Ende März 2021 verzeichnet ASICS ein Wachstum von 43,9 Prozent in den Wholesale Kanälen. In Deutschland stiegen die Umsätze im Wholesale seit Jahresbeginn um 66,8 Prozent, in Frankreich um 46,1 Prozent, in Großbritannien um 52,1 Prozent, in Italien um 79,4 Prozent, in Spanien um 57,6 Prozent und in Schweden um 26,4 Prozent. Auch im E-Commerce legt ASICS EMEA mit einem Plus von 110,7 Prozent spürbar zu. Die Marke bleibe nach Angaben der NPD (The NPD Group, Inc.) im Bereich Running und Tennis Marktführer in Europa.

„Ich bin sehr ermutigt durch diese Ergebnisse, die zeigen, dass wir in der gesamten Region eine positive Dynamik haben. Unser Geschäft ist im Vergleich zum letzten Jahr deutlich gewachsen, obwohl viele unserer eigenen Geschäfte und die unserer Handelspartner aufgrund von COVID-19 vorübergehend schließen mussten. Der Umsatzanstieg im ersten Quartal ist das Ergebnis von Wachstum in unseren bestehenden Vertriebskanälen, von Marktanteilsgewinnen und einer Veränderung der Saisonzyklen“ , sagt Carsten Unbehaun ASICS EMEA, Chief Executive Officer. „Wir sehen ein starkes Wachstum in unseren Wholesale-Kanälen in der gesamten Region, was unser anhaltendes Engagement für unsere Partner widerspiegelt. Und wir beschleunigen weiterhin das Wachstum in den digitalen Kanälen, indem wir die Services optimieren und mehr Menschen dabei unterstützen, die richtige Sportausrüstung online zu finden“, sagt Unbehaun.