Wichtig, dabei zu sein

Messesommer 2022

Die Branche kämpft mit Schwierigkeiten, aber der Glaube an den Neustart ist erwacht. ©FT

Autorin: Angela Cavalca
Der Messe-Sommer ist gestartet. Die erste physische Pitti Uomo in Florenz konnte mit einer guten Besucherpräsenz rechnen. Einige Aussteller bauten darauf. Eine Zwischenbilanz.

Dank der Bemühungen der Organisatoren zum Stattfinden der Veranstaltung und der Zuversicht der ausstellenden Firmen konnten, nach langen Monaten der Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie, positive Ergebnisse im Vergleich zu den ursprünglichen Erwartungen verzeichnet werden. „Als die Messen in vollem Gange waren, wuchs unsere Überraschung und Zufriedenheit, nicht nur wegen des Qualitätsniveaus der Vorschläge und Austauschmöglichkeiten, sondern auch wegen der Zahlen selbst, die die Erwartungen übertrafen. Man spürte eine Atmosphäre von Erleichterung, Enthusiasmus und den Wunsch zu reagieren. Die Aussteller fanden Kunden, die begierig und bereit waren, mehr über die Produkte zu erfahren, die Einkäufer hatten Zeit und Lust, neue Marken zu erkunden und zu entdecken“, sagte Agostino Poletto, Generaldirektor von Pitti Immagine, am Ende der drei Messetage.

Insgesamt waren auch die Aussteller mit den Messetagen zufrieden, auch wenn viele internationale Besucher nicht dabei sein konnten. Die vorsichtigen Erwartungen haben es auch nicht verhindert, dem Publikum neue Projekte und Sonderkollektionen zu präsentieren. Bei PIQUADRO, Spezialist von Techdesign-Taschen, Rucksäcken und Koffern für Arbeit, Reise und Freizeit, hat man eine gute Bilanz feststellen können, obwohl die Messeteilnahme zunächst unsicher war. Die Anwesenheit des Unternehmens war wichtig, um für die Messeorganisation einen Beitrag zu leisten und den italienischen Einkäufern sowie ausländischen Besuchern aus Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz, darunter auch einigen neuen Kunden, die Neuheiten zeigen zu können. Wie erwartet, fehlten vorwiegend asiatische und russische Besucher.

Auch wenn weniger internationale Käufer kamen, war es für Manifattura Paoloni die Gelegenheit, zusammen mit einer Auswahl aus den Herren-Kollektionen von PAOLONI und MANUEL RITZ die neue Eco-Logico- und Rirò-Denim-Linie vorzustellen, die ihren Namen von der Originalmarke aus den 1970er-Jahren entlehnt. „Unsere Erwartungen lagen nicht sehr hoch, trotzdem war unser institutionelles Dabeisein auf der Pitti Uomo von großer Bedeutung. Die Branche kämpft mit Schwierigkeiten, wir glauben aber an den Neustart und werden sehen, wie die Situation sich im September entwickeln wird. Der Modus Operandi hat sich jedoch geändert, sowohl in Bezug auf den Einkaufsansatz als auch auf die Produktart“, erklärte Fabrizio Carnevali, Geschäftsführer des Unternehmens.

Als Zeichen des Neustarts hatte auch die Outerwear-Marke SAVE THE DUCK ihre Teilnahme bestätigt. Diesmal stellte das Unternehmen die neuen nachhaltigen Projekte und die Kapselkollektion Frühjahr/Sommer 2022 zum zehnjährigen Jubiläum im Padiglione Cavaniglia vor. In diesem Zusammenhang war es wichtig für die Marke, dabei zu sein und den anwesenden Kunden – besonders aus Italien und Deutschland – sowie der Presse die neuen Initiativen zu präsentieren. Man freut sich schon auf die nächste Veranstaltung im Januar.