Neustart in Mailand

MICAM

Die 92. Ausgabe der Messe wird sich auf drei Tage konzentrieren. ©MICAM Milano

Autorin: Angela Cavalca
Die Mailänder Schuhmesse wird vom 19. bis 21. September wieder live stattfinden. Die Organisatoren haben die Neuheiten, Initiativen und die letzten Wirtschaftsdaten der Brache angekündigt.

Die 92. Veranstaltung wird sich auf drei Tage konzentrieren. Auf dem Messegelände Fiera Milano in Rho werden 652 Hersteller anwesend sein, darunter 390 aus Italien und 262 aus dem Ausland. Dabei sind neue hochwertige italienische Labels wie FURLA und Luciano Padovan vorgesehen. Die neuen Kollektionen Frühjahr/Sommer 2022 sind in fünf Hallen untergebracht und wie immer in verschiedene Bereiche unterteilt. In den Hallen 1 und 3 befindet sich der Premium-Bereich, in den Hallen 2 und 4 der Contemporary- und in Halle 6 der Everyday-Bereich. Der italienische Schuhverband Assocalzaturifici präsentiert außerdem in Zusammenarbeit mit der Agentur Italian Artisan die Italian Artisan HEROES, eine Auswahl von italienischen Handwerkern. Zum vierten Mal wird das Projekt EMERGING DESIGNERS in der Halle 1 präsentiert, in der zwölf internationale Schuhdesigner ihre innovativen Konzepte ausstellen werden. Das MICAM STARTUPBOOTCAMP wird im Rahmen der MICAM-X-Seminare einen breiten Raum einnehmen. Ziel ist es, durch kontinuierliches Scouting die besten innovativen Start-ups im Schuhsektor zu identifizieren und zu fördern. Darüber hinaus wird zum ersten Mal eine Gruppe von deutschen Labels in einem eigenen Bereich ausstellen.

Ermutigende Wirtschaftsdaten

Für die italienischen und internationalen Einkäufer, die die Messe besuchen werden, haben die Organisatoren Sicherheitsmaßnahmen ergriffen und Zugangsrichtlinien erstellt, die auch auf der Website zu finden sind. „Ich hoffe, dass diese Veranstaltung in absoluter Sicherheit stattfinden wird und den Neubeginn für einen Produktionssektor markiert, der für das Made in Italy und die Wirtschaft unseres Landes von entscheidender Bedeutung ist“, sagt Siro Badon, Präsident von Assocalzaturifici und MICAM Milano. Die letzten Wirtschaftsdaten sind ermutigend, denn sie zeigen im zweiten Quartal dieses Jahres wie schon nach dem bereits im März verzeichneten Anstieg eine starke Erholung. Sowohl die Industrieproduktion (plus 13 Prozent) als auch der Umsatz (plus 22 Prozent) steigen ebenso wie die Ausgaben der italienischen Familien (plus 17,4 Prozent). Auch die Exporte sind wertmäßig gestiegen (plus 31,5 Prozent). Gegenwärtig ist der Abstand zu den Werten vor der COVID-19-Pandemie jedoch immer noch groß. Auch wenn die Auslandsverkäufe dank der Zulieferungen für multinationale Luxuskonzerne den Abstand gegenüber 2019 wertmäßig auf etwa minus 5 Prozent (aber mengenmäßig auf minus 11 Prozent in den ersten fünf Monaten) begrenzen, liegen die Inlandsnachfrage, die Industrieproduktion und der Umsatz immer noch deutlich unter dem bereits unbefriedigenden Niveau von vor zwei Jahren, mit Abständen von mehr als minus 15 Prozent.

Man ist jedoch zuversichtlich, und hinsichtlich eines synergetischen Relaunchs der Accessoire-Branche werden im September gleichzeitig auch die anderen Veranstaltungen mipel, TheOneMilano Special featured by MICAM und HOMI Fashion&Jewels Exhibition unter dem Slogan #restarttogether stattfinden.