s.Oliver Group: neues Logistics Service Center

©s.Oliver Group

Effizienzgewinne

Die s.Oliver Group investiert in einen zentralen Logisitkstandort im fränkischen Dettelbach nahe des Firmenhauptsitzes in Rottendorf. Das neue Logistics Service Center, das nahezu alle Logistikprozesse der Marken s.Oliver, Q/S by s.Oliver, comma und Liebeskind Berlin stemmen soll, geht den Planungen zufolge 2024 in Betrieb. Es sei ein zentrales Zukunftsprojekt und eine wichtige Säule der Unternehmensstrategie, die die Endverbraucherinnen und -verbraucher sowie ihre Bedürfnisse in den Fokus rücke, teilt das Unternehmen mit. „Wir werden das Geschäft über unseren Onlineshop, Online-Marktplätze, Franchise- und Wholesale-Partnern sowie unsere eigenen Stores deutlich ausbauen. Eine gut organisierte Logistik mit entsprechend kurzen Lieferzeiten spielt dafür eine entscheidende Rolle und ist darüber hinaus auch für die Nachzüge unserer Businesspartner ein entscheidender Vorteil. Das neue Logistics Service Center in Dettelbach wird somit zur Drehscheibe unserer Wachstumsstrategie“, sagt Oliver Hein, Chief Operating Officer s.Oliver Group.

Auf einer Gesamtgrundstücksfläche von 125.000 Quadratmetern sollen mehrere Standorte zusammengeführt und die Logistikprozesse durch größtmögliche Nutzung von Daten und Automatisierung modernisiert und weiterentwickelt werden. Das Logistics Service Center umfasst die gesamte logistische Abwicklung des B2C-Geschäfts. Für den B2B-Bereich wird der gesamte Nachorder-Prozess sowie die Belieferung eigenbewirtschafteter Flächen in das Service Center integriert. Die Kapazität des Logistics Service Centers ist für rund 60 Millionen Teile ausgelegt. Geplant ist der taggleiche Versand bei Bestellungen bis 15.00 Uhr. Die Mietimmobilie wird durch Panattoni, einen Full-Service-Entwickler für Logistik- und Industrieimmobilien, entwickelt und durch Goldbeck gebaut. Aktuell laufen Angebots- und Bietergespräche für technische Gewerk.