We aRe SpinDye und Björn Borg kooperieren

©Björn Borg

Emissionseinsparung

We aRe Spin Dye (WRSD) hat mit dem Wäsche-Label Björn Borg eine Kooperationsvereinbarung vereinbart, die die Umweltbelastung durch das Färben von Textilien bei der Produktion von Björn Borgs Kollektionen reduzieren soll. Die heutige Vereinbarung lege den Grundstein für einer langfristige Zusammenarbeit, teilen beide Firmen mit. „Aus Sicht von WRSD ist Björn Borg eine Marke mit einer Produktpalette, die hervorragend zum Angebot von WRSD passt“, sagt Andreas Andrén, CEO von WRSD. „Mit Nachhaltigkeit als einem von drei Schwerpunkten für unsere Aktivitäten bekennen wir uns zum 1,5-Grad-Ziel der UN. Die Zusammenarbeit mit WRSD steht voll und ganz im Einklang damit. Bis zu 98 Prozent unserer Emissionen stammen aus der Produktion und ein erheblicher Teil davon entfällt auf den Färbeprozess. Mit dem Verfahren von WRSD reduzieren wir drastisch sowohl den Wasser- und Chemikalienverbrauch, als auch Abfall, Energieverbrauch und CO2-Emissionen“, ergänzt Mija Nideborn, Produkt- und Nachhaltigkeitsmanagerin bei Björn Borg AB.