Frankfurt hält an Fashion Week fest

©Frankfurt Fashion Week

Know-how und Netzwerk

Nach der Rückkehr der Veranstaltungen der Premium Group nach Berlin bekräftigt die Stadt Frankfurt ihr Engagement für die Frankfurt Fashion Week. Die Messe Frankfurt, die Stadt Frankfurt und das Land Hessen seien überzeugt, dass das ganzheitliche Konzept der Frankfurt Fashion Week zeitgemäße Antworten auf die Bedürfnisse des Marktes biete, teilen die Partner mit. Man wolle die Forderungen der Branche, eine One-Stop-Solution in Frankfurt aufzubauen, weiter vorantreiben. Nach den pandemiebedingten massiven Einschränkungen sollen nun Messen, Markeninszenierungen, Runways, Konferenzen und Events in der ganzen Stadt erstmals im Juli 2022 vollständig umgesetzt werden.

„Ich freue mich, dass unsere Messe die Frankfurt Fashion Week von Anbeginn veranstaltet und dies auch weiterhin tun wird. Denn die beiden bisherigen Ausgaben haben gezeigt: Frankfurt kann Mode. Denn Frankfurt ist kreativ, Frankfurt ist international und Frankfurt begeistert. Das war bei den verschiedenen Veranstaltungen, ob digital oder in Präsenz, mit den Händen zu greifen. Als Stadt mitten in Europa sind wir ein Anziehungspunkt für Talente aus der ganzen Welt. Die Themen Mode, Nachhaltigkeit und Handel sind deshalb Frankfurter Themen. Ich habe keine Zweifel: Unsere Messe bringt das Know-how mit, die Fashion Week in eine erfolgreiche Zukunft zu führen“, sagt Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann.

Olaf Schmidt, Vice President Textiles & Textile Technologies der Messe Frankfurt, bedauert den Abschied der Premium, zeigt sich aber weiterhin überzeugt, mit dem ganzheitlichen Ecosystem der Frankfurt Fashion Week der Branche und allen Teilnehmenden ein zeitgemäßes und relevantes Angebot machen zu können: „Der zentrale Standort, das internationale Textilnetzwerk der Messe Frankfurt mit über 50 Veranstaltungen weltweit, die Zusammenarbeit mit dem United Nations Office for Partnerships sowie die hiesige starke Kreativwirtschaft sind nur einige von vielen guten Gründen hierfür. Bereits der pandemiebedingt reduzierte Start stieß in Medien und Branche auf sehr positive Resonanz und hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir werden in Kürze mit weiteren Informationen auf die Branche und die Medien zukommen. Grundsätzlich haben wir keinen Anlass, das Konzept der Frankfurt Fashion Week grundlegend zu ändern.“

Die Integration der Kompetenzen und Partnerschaften, die das Texpertise Network der Messe Frankfurt mit über 50 Textilmessen jährlich weltweit biete, spiegele die Vertikalisierungsrealität des Modemarktes wider und ermögliche der Frankfurt Fashion Week eine internationale Einmaligkeit. „Durch die Partnerschaft mit dem Conscious Fashion and Lifestyle Network in Kooperation mit dem United Nations Office for Partnerships, der konsequenten Ausrichtung der Frankfurt Fashion Week auf ihre strategischen Säulen ‚Angewandte Nachhaltigkeit‘ und ‚Angewandte Digitalisierung‘ sowie der Orientierung an den Sustainable Development Goals adressieren die Macher die zentralen Zukunftsthemen des gesamten Wirtschaftssektors“, heißt es abschließend in einer Mitteilung.