OLYMP bringt nachhaltige Verpackung

©OLYMP

Start mit nächster Herbstkollektion

Die OLYMP Bezner KG, Bietigheim-Bissingen, hat eine „deutlich umweltfreundlichere Hemdenverpackung entwickelt, die gleichzeitig alle unerlässlichen Schutzfunktionen erfüllt sowie dem Anspruch an eine ansprechende Produktpräsentation gerecht wird“, teilt das Unternehmen mit. Damit leiste das Unternehmen einen nachhaltigen Beitrag zur Ressourcenschonung und zum Umweltschutz. „In einer ausgiebigen Entwicklungsphase haben wir uns intensiv der komplexen Themenstellung gewidmet, die funktionalen Anforderungen an die Verpackung, die in ihrer Schutzfunktion den positiven Gesamt-eindruck und damit die Verkaufsfähigkeit der Hemden sicherstellt, mit dem wachsenden ökologischen Anspruch zu vereinen“, sagt Mark Bezner, Geschäftsführender Gesellschafter der OLYMP Bezner KG.

Die Verpackung sei im Test auf ausgewählten Retail- und Handelsflächen auf sehr positive Resonanz bei Verkaufspersonal und Konsumenten gestoßen. Mit der kommenden Herbstkollektion 2022 würden alle Verpackungen gemäß den fünf Verpackungsprinzipien „rethink“, „reduce“, „reuse“, „recyclable“ und „recycled“ optimiert. Der Materialeinsatz, insbesondere der Plastikanteil, werde weitestgehend reduziert und darüber hinaus auf Wertstoffe gesetzt, die über eine höhere Wiederverwertbarkeit verfügen, so die Schwaben. Außer der zu 100 Prozent aus Recyclingmaterial bestehenden Versandtüte der Hemden, die den Inhalt während der Beförderung vor Verschmutzung und Feuchtigkeit schützt, werden keine Plastikkomponenten mehr eingesetzt.