BESTSELLER veröffentlicht Nachhaltigkeitsbericht

©Bestseller Group

Fortschritte, aber mehr Emissionen

Die Dänische Bestseller Gruppe hat ihren Nachhaltigkeitsbericht für das Jahr 2021 veröffentlicht. Das Unternehmen habe einige wichtige Meilensteine erreicht, die von dem Abschluss eines neuen verbindlichen internationalen Abkommens über Arbeitssicherheit in der Lieferkette, dem Anschluss von Nordeuropas größtem Solarkraftwerk an das europäische Stromnetz bis hin zu umfassenden Investitionen in innovative Lösungen reichten, teilt das Unternehmen mit. „Es besteht kein Zweifel, dass wir mit einigen grundlegenden Problemen konfrontiert sind – sowohl in Bezug auf unsere Geschäftstätigkeit als auch in Bezug auf unseren Planeten“, sagt Anders Holch Povlsen, CEO und Eigentümer von BESTSELLER. „Wir sind uns bewusst, dass der überwiegende Teil der gesamten Klimabilanz von BESTSELLER in der indirekten Wertschöpfungskette liegt und dass wir hier unser Geschäftsmodell wirklich überdenken müssen. Gleichzeitig glauben wir, dass alle Veränderungen bei uns selbst beginnen müssen“, ergänzt Dorte Rye Olsen, Head of Sustainability.

Allerdings verzeichne die Gruppe solches Wachstum, dass es das zweite globale Klimaziel für Scope 3 in Frage stellt. Der neunprozentige Anstieg der gesamten Scope-3-Emissionen von BESTSELLER habe sich trotz einer erheblichen Reduzierung der Transportemissionen des Unternehmens nicht verhindern lassen. „Unsere Daten zeigen, dass wir es geschafft haben, die Klimaauswirkungen pro Produkt zu reduzieren, indem wir zum Beispiel alternative Materialien verwenden. Allerdings sind unsere Gesamtemissionen für Scope 3 aufgrund unseres Wachstums gestiegen“, sagt Olsen. Olsen weist darauf hin, dass die Entkopplung der erhöhten Treibhausgasemissionen vom Wirtschaftswachstum eine der zentralen Herausforderungen in Bezug auf das Klima sei. Povlsen räumt weiteren Handlungsbedarf ein: „Um die Ziele zu erreichen, die wir uns gesetzt haben, müssen wir unsere Innovationsbeiträge und -investitionen erhöhen.“