Brunello Cucinelli hilft Himalayan Regenerative Fashion Living Lab 

Brunello Cucinelli ©Brunello Cucinelli

Sustainable Markets Initiative

v.l. Federico-Marchetti, Charles Prince of Wales , Brunello Cucinelli ©Brunello Cucinelli

Brunello Cucinelli hat als Mitglied der Fashion Task Force, Teil der Sustainable Markets Initiative, die finanzielle Unterstützung des Himalayan Regenerative Fashion Living Lab übernommen, teilt das Unternehmen mit. Die Sustainable Markets Initiative wurde von Charles Prince of Wales im Januar 2020 gegründet und setzt sich global für Maßnahmen für eine nachhaltige Zukunft im privaten Sektor ein. Im Rahmen dieser Initiative arbeiten mehrere Task Forces aus verschiedenen Branchen wie Mode, Bankwesen oder dem Energiesektor an der Umsetzung dieser gemeinsamen Ziele. Brunello Cucinelli gehört seit der Gründung der Fashion Task Force im Sommer 2021 unter Vorsitz von Federico Marchetti zu den Mitgliedern. „Als Teil der Arbeitsgruppe „regenerative Landwirtschaft“, zu der auch Marken wie Burberry, Chloé, Giorgio Armani, Mulberry, Selfridges, Stella McCartney oder auch Zalando zählen, gilt das Engagement von Brunello Cucinelli der wirtschaftlichen Unterstützung lokaler Textilerzeuger“, heißt es weiter.

In diesem Zusammenhang gab Brunello Cucinelli auch die finanzielle Unterstützung des Himalayan Regenerative Fashion Living Labs, dem zweiten Projekt der Fashion Task Force / SMI, bekannt. Das Projekt soll in lokalen Gemeinden des Himalayagebiets ein ökologisches Gleichgewicht zwischen Natur und Menschen wiederherstellen und gleichzeitig eine nachhaltige Wertschöpfungskette für die Mode aufbauen. Dafür werden zerstörte Landschaften renaturiert und traditionelles, handwerkliches und textiles Know-how im Bereich der Kaschmir-, Baumwoll- und Seidenproduktion wiederbelebt. Das von Brunello Cucinelli finanzierte Projekt stützt sich dabei auf den Verein Reforest Action und die Circular Bioeconomy Alliance unter Leitung des Wissenschaftlers Marc Palahí und ist auf eine Dauer von zwei Jahren angelegt.