Es tut sich wieder was

Pitti Uomo

Inzwischen kommen wieder Pressevertreter und Einkäufer aus Ländern wie Japan und Korea. alle Bilder ©FT

Autor: Markus Oess
Sommer in Florenz. Der Auftakt in die Saison FS 2023 ist natürlich immer noch weit weg von den Zahlen früherer Tag, als die globalisierte Welt noch in Ordnung schien und die Pandemie als Phänomen galt, das überwunden schien. Nicht überall knubbelt es sich, hier und da wird es in den Gängen auch ruhiger. Dennoch arbeitet sich die Florentiner Messe zurück. Noch sind nicht alle Hallen belegt, aber die Messe kommt inzwischen wieder alleine zurecht, die Besucher- und Ausstellerzahlen gehen nach oben. Und die Stadt ist voll. Und das ist, was zählt. Die Stimmung ist gut und von Seiten der Aussteller kommen zufriedene Aussagen. Es habe sich auf jeden Fall gelohnt nach Florenz zu kommen, so der Tenor am Tag eins der Messe.

Die neue Botschaft zum neuen Look: Nonchalance. Diese Parole gibt Brunello Cucinelli für den neuen Sommer aus. Überall weite Hosen, geradere Jackets und hemdige Volumen. Das Ganze ist dennoch tailored und anspruchsvoll. Die Sehnsucht, von der Couch ins Leben zurückzukehren, ist groß. Jogger sieht man deutlich weniger. Bei den Materialien setzen die Hersteller auf Qualität und Langlebigkeit. Dies ist das beste Argument für Nachhaltigkeit. Ungefärbte Baumwollen, Leinen und Hanf haben Hochkonjunktur. Farben und Muster sind lebensbejahend und positiv. Sie strahlen einen südlichen Optimismus aus. Auf Kurzarmhemden laden Muster zum Urlaub ein. Roberto Collina zeigt das mit farbenfrohen Ibiza-Pattern. Die Brücke zur Modernität wird über den Sport geschlagen, so zum Beispiel bei AlphaTauri. Formelles trifft auf Techstoffe und interpretiert eine dynamische Contemporary-Garderobe.

Gegenüber FT äußert sich Messe-Chef Raffaello Napoleone sehr zufrieden über den ersten Tag. Er habe durch die Bank positive Feedbacks von Ausstellern erhalten. Während im vergangenen Juni 338 Austeller kamen, waren es im Januar 2022 schon 458 und diesmal 682. Auch die Besucherzahlen steigen. Inzwischen kämen wieder Pressevertreter und Einkäufer aus Ländern wie Japan und Korea. „Die Pitti ist auf dem Weg zurück zu alter Stärke, zum internationalen Hotspot zum Saisonauftakt“ sagt, Napoleone.

Sehen und gesehen werden