EuroCIS 2022 über den Erwartungen

©Messe Düsseldorf

IT im Handel

Die EuroCIS 2022, The Leading Trade Fair for Retail Technology, ist in Düsseldorf mit einem sehr guten Ergebnis zu Ende gegangen, teilen die Veranstalter mit. Mit ihrem Angebot untermauere die Messe, dass gerade die vergangenen beiden Pandemiejahre für einen enormen Digitalisierungsschub im stationären Handel gesorgt hätten. Viele Retailer hätten die Umsetzung ihrer Omnichannel-Strategien stark beschleunigt und investierten nun in die Digitalisierung ihrer Stores. „Die Stimmung in den Messehallen war durchweg positiv und von Optimismus geprägt. Aus den Gesprächen mit unseren Kunden wissen wir, dass die Erwartungen vielfach übertroffen wurden“, sagt Petra Cullmann, Executive Director Messe Düsseldorf. An den drei Messetagen der EuroCIS (31. Mai bis 2. Juni) wurden 9.070 Fachbesucher und Fachbesucherinnen aus 88 Ländern gezählt. 345 Aussteller aus 33 Nationen nahmen auf 10.721 Quadratmetern netto Ausstellungsfläche teil. „Diese Zahlen stimmen sehr optimistisch und waren nach der pandemiebedingten Zwangspause in 2021 und der Verschiebung von Februar auf Juni 2022 nicht auf diesem Niveau erwartbar“, sagt Elke Moebius, Project Director EuroCIS.

Im Fokus der Messe standen Innovationen rund um Analytics, Payment, Checkout-Lösungen, Connected Retail und Omnichannel, Künstliche Intelligenz, kassenlose Stores und kundenzentriertes Marketing. „Technologie durchdringt sämtliche Bereiche im Handel, wobei gerade die Pandemie dies noch einmal stark beschleunigt hat. ‚Smart Retail‘ spielt eine große Rolle in der Gunst der Kundinnen und Kunden, die zwischen den on- und offline Kanälen reibungslose Shoppingerlebnisse und personalisierte Services erwarten“, sagt Ulrich Spaan, Mitglied der Geschäftsleitung des EHI Retail Institute, dem Träger der Messe. Die nächste EuroCIS findet im Rahmen der EuroShop 2023 vom 26. Februar bis 2. März 2023 in Düsseldorf statt.