BRAX: RE-LOCAL Herrenhosen

©BRAX

Herstellung in Deutschland

Bis Ende 2022 sollen 50 Prozent, bis Ende 2025 80 Prozent und bis Ende 2030 95 bis 100 Prozent unter dem Label „Blue Planet“ gekennzeichnet sein, zeichnet der Herforder Hersteller Brax seine Nachhaltigkeitsziele nach. Diese Produkte sollen zu mindestens 50 Prozent aus nachhaltigen Materialien sein oder wurden mit umweltschonenden Produktionsverfahren hergestellt werden. „Wir legen bei BRAX besonderen Wert auf die Verwendung exklusiver Oberstoffe, die wir zusammen mit ausgesuchten Webereien und Textilveredlern entwickeln. Expert*innen aus angewandter Wissenschaft unterstützen uns dabei, unser Angebot an nachhaltiger Bekleidung durch innovative, umweltschonende Produktionsverfahren weiter auszubauen. Schon bei der Kollektionserstellung arbeiten wir an einer sukzessiven Umstellung hin zu nachhaltigen Fasern“, sagt Sven Leue, Director Menswear bei BRAX. Nun bringe das Label, eine Herrenhose auf den Markt, für die das Gewebe in Deutschland hergestellt und veredelt werde. Vermarktet würden die Hosen ab August 2022 mit der Kennzeichnung „RE-LOCAL“.

RE-LOCAL sind Hosen aus Biobaumwolle, die von Familienunternehmen am Standort Deutschland unter nachhaltigen Produktionsbedingungen gewebt und veredelt wird. Als Rohstoffe werden Biobaumwolle aus der Türkei sowie Tencel aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, ohne künstliche Bewässerung, aus Österreich eingesetzt. Aus ihnen wird das Gewebe auf Greiferwebstühlen in Deutschland hergestellt. „Um dem Anspruch unserer Kund*innen gerecht zu werden, liegt unser Fokus zunehmend auf dem Einsatz ressourcenschonender und nachhaltiger Materialien. Gemeinsam mit Expert*innen aus Wirtschaft und Wissenschaft erarbeiten wir neue Konzepte, die sukzessive in unsere Produkte einfließen“, sagt Marc Freyberg, Geschäftsführer und Unternehmenssprecher bei BRAX.