FASHN ROOMS: zufriedene Gesichter

©Igedo Copmany

B2C-Shows

Rund 400 Brands aus den Segmenten DOB und HAKA sowie Anbieter arrondierender Produkte wie Schuhe und hochwertige Accessoires zeigten ihren neuen Kollektionen für Frühjahr/Sommer 2023 auf der eben zu Ende gegangenen FASHN ROOMS (23. – 25. Juli auf dem Düsseldorfer Areal Böhler). Die Orderplattform habe sich bestätigt: über die FASHN ROOMS hinaus, sei das Showroom Concept genutzt worden, um zu ordern, so die Veranstalter, die Igedo Company, in einer Mitteilung.

Als ganzheitlich angelegtes Konzept mit Ladenbau, Mode und Accessoires habe GREEN ROOM dem Handel eine Blaupause an die Hand gegeben, um das Thema Nachhaltigkeit modern im eigenen Geschäft umzusetzen. „Über die nachhaltigen Produkte hinaus setzen wir auf Kunst und Events, die am POS für Frequenz sorgen“, sagt Tanja Kliewe-Meyer, Founder & CEO von Store 13. „Jetzt liegt es auch am Handel, diese Ideen aufzugreifen und umzusetzen“, ergänzt Igedo Company Geschäftsführerin Ulrike Kähler. „Mit dem GREEN ROOM sind wir auf dem richtigen Weg. Jetzt geht es im nächsten Schritt natürlich darum, mit den richtigen Maßnahmen den GREEN ROOM bei Ausstellern und Besuchern verstärkt in den Fokus zu rücken.“

Die Veranstaltung habe einen Mix von guten Marken und kurzen Wegen geboten, heißt es weiter. „Die FASHN ROOMS im Areal Böhler sind der Beweis, dass Messe geht“, sagt Heiko Wunder von wunderwerk, Düsseldorf. Neu waren diesmal B2C Fashion Shows in der Düsseldorfer City, initiiert von der Wirtschaftsförderung Düsseldorf, anlässlich der Düsseldorf Fashion Days. Sieben Marken, darunter Marc Cain und wunderwerk, nahmen teil.