Haelixa schaut nach bei ägyptischen Baumwollprodukten

©Haelixa

Rückverfolgbarkeit

Im Rahmen der Initiative „The Sustainability Pledge“ der Wirtschaftskommission der Vereinten Nationen für Europa (UNECE) zur Verbesserung der Transparenz und Rückverfolgbarkeit für nachhaltige Bekleidungs- und Schuhlieferketten verfolgt das Schweizer Unternehmen Haelixa jetzt ägyptische Baumwolle von der Quelle bis hin zu den Shirts. Das teilt das Unternehmen mit. Hintergrund: Die UNECE und das Zentrum der Vereinten Nationen für Handelserleichterungen und elektronischen Geschäftsverkehr (UN/CEFACT) haben in den zurückliegenden zwei Jahren politische Empfehlungen, Umsetzungsrichtlinien und eine Toolbox zur Rückverfolgbarkeit entwickelt, die auch  Blockchain- und DNA-Nachverfolgungslösungen beinhalten. Diese wurden dann in verschiedenen Textillieferketten implementiert. Auch gab es einen Aufruf zum Handeln (Einzelheiten dazu unter: http://thesustainabilitypledge.org). Haelixa ist Teil dieser Expertengruppe.

Um die Hemden rückverfolgbar zu machen, hat Haelixa einen DNA-Marker entwickelt, um das Rohmaterial, ägyptische Premium-Baumwolle, zu kennzeichnen. Der DNA-Marker wurde in Borg Al Arab, Ägypten, als feines Spray auf GIZA 96 Fusselbaumwolle aufgetragen und zur Herstellung von Stoffen des Schweizer Herstellers Weba verwendet. Einmal auf die Fasern aufgetragen, bleiben die DNA-Marker von Haelixa sicher im Material eingebettet und halten der industriellen Verarbeitung stand. Dadurch ist die Rückverfolgbarkeit von der Quelle bis zum fertigen Kleidungsstück gewährleistet.

„In Fällen wie diesem, in denen das Material von höchster Qualität ist und das Produkt zur erstklassigen Verarbeitung von einer Einrichtung zur anderen transportiert wird, ist die physische Rückverfolgbarkeit von entscheidender Bedeutung, um zu gewährleisten, dass Herkunft, Qualität und Verarbeitungsansprüche gesichert werden können“, sagt Gediminas Mikutis, CTO und Mitbegründer von Haelixa. „Rückverfolgbarkeit und Transparenz sind entscheidende Elemente zum Schutz von Umwelt-, Sozial- und Menschenrechten entlang globaler Wertschöpfungsketten. Die Ergänzung von UNECE-Blockchain-Pilotprojekten mit Haelixa-DNA-Markern ist eine großartige Möglichkeit, die digitale Welt mit der physischen Realität zu untermauern, und ist ein richtiger Schritt in Richtung einer nachhaltigen Transformation der Wertschöpfungskette in großem Maßstab“, ergänzt Maria Teresa Pisani, Wirtschaftsreferentin und Projektleiterin bei der UNECE.