Black Friday: ASKET schließt Online-Shop

©Asket

Protest

Die schwedische Bekleidungsmarke ASKET stellt sich erneut gegen den Black Friday und schließt aus Protest für diesen Tag ihren Online-Store. Der Shop im Zentrum von Stockholm wird sein reguläres Sortiment durch gebrauchte ASKET-Kleidung ersetzen, die im Rahmen des ASKET-Rücknahmeprogramms gesammelt, aufgearbeitet und für den Wiederverkauf vorbereitet wurde, teilt das Label mit. So wolle das Management einer Kultur entgegentreten, die durch scheinbar unumgängliche Rabatte zum unermüdlichen Kaufen anrege, obwohl in Wirklichkeit bereits genug Teile im Kleiderschrank seien.

„Indem Sie weniger, aber besser kaufen und sich für gebrauchte Kleidungsstücke entscheiden, verlängern Sie den Eigenwert und die Lebensdauer eines Kleidungsstücks. Die größte ökologische und soziale Herausforderung, vor der die Bekleidungsindustrie steht, ist die der Überproduktion und des übermäßigen Konsums, und diese anzugehen, ist der effektivste Weg, um die Auswirkungen der Bekleidungsindustrie zu verringern“, sagt Mitbegründer August Bard Bringéus.