Ecoalf startet Resell-Service

©Ecoalf

Gegen Black Friday

Das Ökolabel Ecoalf nimmt die Rabattschlacht des Black Friday zum Anlass, um auf die negativen Auswirkungen von Impulskäufen und Fast Fashion aufmerksam zu machen. Dafür kooperieren sie mit dem Poetry-Slammer Tomfoolery, der als Ecoalf Markenbotschafter ein Gedicht zum Thema Wegwerfkultur verfasst hat. Dies teilt die Marke über Social Media und ruft ihre Community dazu auf, ihre Tipps gegen schnellen Konsum am Black Friday zu teilen.

„Wir wissen, dass wir mit unserer Haltung zu Fast Fashion nicht allein dastehen, aber wir müssen mit mehr Menschen, Marken, Projekten zusammenarbeiten, um die schrecklichen Auswirkungen einzudämmen. Wir bieten am Black Friday null Prozent Rabatt, und es kostet null Euro, um an diesem Black Friday Alternativen wahrzunehmen. Wir möchten, dass Sie sich uns anschließen und andere inspirieren, ihre Gewohnheiten zu ändern. Gemeinsam können wir unseren Gewohnheiten entsagen und unseren Planeten schützen“, sagt dazu Javier Goyeneche, Gründer Ecoalf. Das Label launcht im kommenden Frühjahr einen Second-Have-Service. Damit haben Kunden die Möglichkeit, Ecoalf-Kleidung zurückzugeben, damit sie erneut verkauft werden kann, um den Lebenszyklus der Kleidungsstücke zu verlängern.