HUGO BOSS über den Erwartungen

Daniel Grieder ©HUGO BOSS AG

Rekordjahr

„2022 war ein echtes Rekordjahr für HUGO BOSS. Dank des außerordentlich starken Schlussquartals konnten wir unsere eigenen hohen Erwartungen sogar übertreffen“, sagt Daniel Grieder, Vorstandsvorsitzender der HUGO BOSS AG. „Unser Comeback belegt die konsequente und entschlossene Umsetzung unserer ‚CLAIM 5‘-Strategie. Insbesondere die umfassende Markenerneuerung hat die Relevanz von BOSS und HUGO im Jahresverlauf deutlich erhöht. Aufbauend auf diesem starken Fundament werden wir auch weiterhin unsere Ambition verfolgen, eine der 100 weltweit führenden Marken zu sein“, sagt Grieder weiter. Auf vorläufiger Basis stieg der währungsbereinigte Umsatz im vierten Quartal um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr und übertraf damit das Niveau des Vergleichszeitraums 2019 um 29 Prozent. In Berichtswährung erhöhte sich der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 18 Prozent auf 1,07 Milliarden Euro – das ist Rekord.

Auch im vierten Quartal verzeichneten sowohl BOSS Mens- und Womenswear sowie HUGO zweistellige Umsatzverbesserungen. Zahlreiche Initiativen hätten die Marken im Jahresverlauf weiter angetrieben. BOSS Mens- und Womenswear legten im vierten Quartal währungsbereinigt um jeweils 14 Prozent zu. Auch HUGO verzeichnete ein Umsatzplus von 18 Prozent. Aus regionaler Sicht setzten EMEA und Amerika im vierten Quartal ihr starkes Umsatzwachstum fort. Der Umsatz in EMEA stieg im Vergleich zum Vorjahr währungsbereinigt um 18 Prozent. Im Vergleich zu 2019 liegt das Plus bei 33 Prozent. Diese positive Entwicklung im Konzern wurde durch weiteres Wachstum in Kernmärkten wie Großbritannien, Frankreich und Deutschland sowie durch eine besonders starke Entwicklung Märkten wie dem Nahen Osten getragen. In der Region Amerika legte der Umsatz währungsbereinigt um 17 Prozent zu. Die Umsätze in der Region Asien/Pazifik gingen indessen währungsbereinigt um 3 Prozent zurück.

Bei den Vertriebskanälen verzeichnete das digitale Geschäft des Konzerns im Vergleich zum Vorjahr ein währungsbereinigtes Plus von 9 Prozent. Das Wachstum wurde von zweistelligen Umsatzsteigerungen des digitalen Flagships hugoboss.com sowie „robustem Wachstum der mit Partnern generierten digitalen Umsätzen“ getrieben. Im stationären Großhandel stieg der währungsbereinigte Umsatz um 29 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Angesichts eine starken Schlussquartals habe HUGO BOSS seine Umsatz- und Ergebnisziele für das Geschäftsjahr 2022 übertroffen, die im Laufe des Jahres zweimal nach oben angepasst seien. Auf vorläufiger, nicht testierter Basis erzielte HUGO BOSS im Geschäftsjahr 2022 einen Rekordumsatz von 3,65 Milliarden Euro, ein Plus von 31 Prozent in Berichtswährung und  währungsbereinigt von 27 Prozent. Vorbehaltlich des noch andauernden Jahresabschlusses rechnet der Konzern für das Geschäftsjahr 2022 mit einem Anstieg des operativen Ergebnisses (EBIT) von 47 Prozent auf 335 Millionen Euro. Endgültige Zahlen gibt es am 9. März 2023.