Pitti-Impressionen

Messe

In der Februar-Ausgabe von FT gibt es wie gewohnt den modischen Überblick, was zur Order Herbst/Winter 2023/2024 angesagt ist. Die ersten Eindrücke von der Pitti Uomo #103. alle Bilder ©FT und Winfried Rollmann

Autor: Markus Oess
Die Pitti kommt zurück. Die Menswear-Messe Pitti Uomo zählt in der dritten Ausgabe nach der Pandemie erneut mehr Aussteller und Besucher. Bereits am zweiten Tag kamen rund 10.300 Besucher und damit genauso viele wie vor einem halben Jahr nach vier Veranstaltungstagen in die Toskana, um die Kollektionen von gut 800 Ausstellern zu sichten. Messechef Raffaello Napoleone sagt, es sei richtig gewesen, die Branche und die Unternehmen zu unterstützen, das habe auch das Vertrauen in die Messe gefestigt.

Michi Klemera, Inhaber und Gründer von Luis Trenker, geht schon eine ganze Weile auf die Pitti Uomo. Für ihn ist es die Messe schlechthin, um auch das internationale Wachstum voranzubringen. „Wir wollen im kommenden Jahr um 20 Prozent wachsen. Da wir inzwischen 70 Prozent vom Umsatz über den eigenen Retail einfahren, gehe ich davon aus, dass wir die Zahlen auch erreichen werden“, sagt Klemera. Ahmet Mercan, CEO von AlphaTauri, betont, alle wichtigen Kunden seien nach Florenz gekommen, die Marke habe sich im Markt etabliert. Für Julius Brinkmann, Geschäftsführer der bugatti Holding Brinkmann, ist die Messe ebenfalls gesetzt, zumal Italien ein sehr wichtiger Auslandsmarkt für die Herforder sei. Michaela Mutka-Wasling, Head of Design OLYMP Signature, ist zufrieden, gerade der zweite Messetag habe viele Besucher gebracht. Es gab auch Rückkehrer wie altea, die sich gegenüber FT hochzufrieden äußerten. Für Jan Mangold, Chef der HOLY-Marke windsor., kommt der Auftritt auf der Pitti nach mehreren Jahren genau zum richtigen Zeitpunkt: Wir wollen internationalisieren und da ist die Pitti die beste Plattform.“ Auch die Einkäufer der deutschen Handelshäuser hatten sich auf den Weg gemacht, um sich einen Überblick über die modischen Trends zum Saisonstart zu verschaffen. Selbst in den etwas entlegeneren Hallen herrschte Betrieb. Insgesamt zeichnet sich ein Qualitätsupdate ab. Damit wollen die internationalen Hersteller die unvermeidbaren Preiserhöhungen argumentativ unterfüttern. In der kommenden Ausgabe gibt es wie gewohnt den modischen Überblick, was zur Order Herbst/Winter 2023/2024 angesagt ist. Die ersten Eindrücke von der Pitti Uomo #103.

Fashion People …

… und Fashion Trends

  • AMARANTO ©Winfried Rollmann