Studie: Optimismus in der Sportartikelbranche

©adidas

Wachstum

Geopolitische Spannungen und ein schwierigeres gesamtwirtschaftliches Umfeld fordere die Sportartikelindustrie in diesem Jahr heraus. Auch die volatile globale Wirtschaftslage wirkte sich negativ auf das Verbraucherverhalten aus und führte zu Überbeständen. Trotzdem liegt das Umsatzwachstum 2023 global bei 6 Prozent, verglichen mit 2 Prozent im Jahr 2022, teilt der Weltverband Sportartikelbranche WFSGI unter Berufung auf eine Studie von McKinsey („Sporting Goods 2024 – Time to move”) mit, für die unter anderem 85 Unternehmen befragt wurden. Die Unternehmen hofften auf ein verbessertes Marktumfeld und neue Branchentrends.

WERBUNG

Die Sportartikelhersteller in Westeuropa verzeichneten 2023 ein Umsatzwachstum von 8 Prozent, während sie im Vorjahr noch einen Rückgang von 3 Prozent hinnehmen mussten. Auch im asiatisch-pazifischen Raum erholt sich die Branche mit einem Wachstum von 11 Prozent (-4 Prozent im Vorjahr), ebenso wie in den USA mit plus 6 Prozent (+2 Prozent im Vorjahr). Das höchste Wachstum verzeichnet Lateinamerika mit 22 Prozent (+20 Prozent im Vorjahr). Dabei verändert sich die Wettbewerbslandschaft. Während in Lateinamerika die Global Player mit einem Anteil von rund 90 Prozent den Markt dominieren, haben in China die lokalen Anbieter unter den 20 größten Marken inzwischen einen Marktanteil von etwa 60 Prozent.

90 Prozent der befragten Unternehmen erwarten stabile oder verbesserte Umsätze und Margen im Jahr 2024. Gleichzeitig sehen 81 Prozent die größten Herausforderungen in hohen Lagerbeständen, die viel Kapital binden, und der Inflation, die nach wie vor den Konsum bremst. Der Fachkräftemangel und zunehmende Regulierung für nachhaltige Produktion stellen für 50 Prozent eine Herausforderung dar. Auch die geopolitischen Spannungen und die damit verbundenen makroökonomischen Entwicklungen bleiben Kernthema der Branche. „Das Jahr 2024 wird weiterhin von Unsicherheit geprägt sein, aber auch Chancen bieten. Da die Weltbevölkerung weiter wächst und immer mehr Menschen einen gesünderen und aktiveren Lebensstil pflegen, haben Marken, Einzelhändler und Hersteller trotz des schwierigen Marktumfelds Wachstumspotential. Neue technologische Entwicklungen und niedrigschwellige Sportarten wie off-course Golf und Pickleball bieten die Chance, Innovationen zu entwickeln. Diese Trends zu erkennen und schnell in attraktive Produkte umzusetzen, ist für Unternehmen besonders wichtig – denn die Markentreue der Verbraucher:innen nimmt ab“, sagt Alexander Thiel, Partner bei McKinsey in Zürich.

WERBUNG