Modehaus Schneider eröffnet GreenChange-Fläche

©EK Retail

EK Retail

Das Modehaus Schneider hat Anfang März im österreichischen Hollabrunn eine GreenChange Fläche eröffnet, teilt die Verbundgruppe EK Retail mit. Die Fläche ist 25 Quadratmeter groß. Schneider wurde 1899 gegründet. Das Stammhaus verfügt heute über eine Fläche von 1.600 Quadratmetern. Unter der vierten Generation, Gerald und Franz Schneider, wurden 2023 das Modehaus Friedl in Retz sowie 13 Street-One und Cecil Filialen übernommen. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 70 Mitarbeiter.

„Wir haben GreenChange auf den Salzburger EK Fashion Ordertagen kennengelernt und später nochmal beim Mitgliedertreffen in Linz“, sagt Gerald Schneider. „Nachhaltigkeit ist ein Thema, das in erster Linie vom stationären Einzelhandel dargestellt werden kann. Hier können wir uns von Versand- und Onlinehandel differenzieren. Ich bin überzeugt, dass nachhaltige Mode vom Kunden gesucht wird. Es gibt mittlerweile eine Vielzahl von Anbietern für ökologische und fair produzierte Bekleidung. Dieses Konzept gibt uns die Möglichkeit viele neue Lieferanten zu entdecken, die diesen Anforderungen entsprechen. Mir ist wichtig, dass wir als gesamtes Unternehmen nachhaltig handeln. Der Umstieg auf LED-Beleuchtung und die Errichtung einer PV-Anlage sind aktuelle Projekte, um diesen Prozess weiter auszubauen“, sagt Schneider weiter.  Das Multilabel-Konzept für Fair Fashion wird von Marken wie Feuervogl, Alma & Lovis, Lana, Living Crafts und neu von Grand Step Shoes mitgetragen. Als Partner für Lifestyle-Accessoires ist Io Nova dabei. Die EK steuert überdies ein 360-Grad-Marketingpaket bei.