Baumwollkonferenz Bremen: Nachhaltigkeit und Transparenz

© Bremer Baumwollbörse, Fotograf Carsten Heidmann

Input

 Vom 20. bis 22. März 2024 fand die 37. Internationale Baumwollkonferenz Bremen mit rund 400 Teilnehmern aus knapp 40 Ländern statt. Die Konferenz bot vor Ort und online elf Sessions mit insgesamt knapp 70 Referenten, die über die neuesten Forschungsergebnisse und neue Praxisanwendungen in der Baumwollbranche informierten. Erstmals diente die Bremer Bürgerschaft als Tagungsort für die International Cotton Conference Bremen. Die Bürgerschaftspräsidentin Antje Grotheer begrüßte als Hausherrin die internationalen Teilnehmer. Jean-Paul Haessig, Präsident der Bremer Baumwollbörse, betonte die Bedeutung der Konferenz für den Austausch in der Baumwoll-Community im Hinblick auf Nachhaltigkeit und Transparenz.

Colin Iles von Viterra gab einen umfassenden Ausblick auf die Entwicklung an den Rohstoffmärkten mit Auswirkungen auf die Baumwolle. Die Analystin Veronica Bates Kassatly diskutierte über anstehende gesetzgeberische Regulierungen und deren Folgen für die Branche. Manuel Höchemer und Lennert van Mens von der Commerzbank präsentierten Empfehlungen zur Nachhaltigkeitsberichterstattung. Weitere Topics waren die Diskussionen zu Themen wie der vietnamesischen Baumwoll- und Textilindustrie sowie zur Nachhaltigkeit entlang der Baumwoll-Lieferkette. Besonders das Thema Recycling spielte eine wichtige Rolle, sowohl in einer eigenen Session als auch im Rahmen des Spinning & Textile Seminars. Alle Sessions der Tagung wurden aufgezeichnet und sind auf der talque-Plattform zugänglich.