Kooperation zwischen bevh und IOP

©bevh/IOP

Verbandsarbeit

Der Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland (bevh) und die Initiative Online Print (IOP) haben eine Kooperation geschlossen. Ziel der Zusammenarbeit ist die politische Interessenvertretung, Öffentlichkeitsarbeit und Fachthemen. Die eigenständigen Organisationen bilden ein Netzwerk, das die Interessenvertretung ihrer Mitglieder stärken und die Fachkompetenzen des Partners einbeziehen soll. Gero Furchheim, Präsident des bevh, betont die gemeinsamen E-Commerce-Prozesse und neuen Handels- und Produktionsweisen, die auf kundenspezifische, nachfragegeleitete Herstellung und digitale Automatisierung setzen. „In diesem dynamischen Umfeld schaffen wir eine neue gemeinsame Wissens- und Politikplattform. Onlinehandel und Onlineprint passen gut zusammen“, sagt Furchheim.

Bernd Zipper, Vorsitzender der IOP, ergänzt: „Print wirkt. Print ist in unserer Gesellschaft nicht ersetzbar und ein wichtiger Teil des Medienkanons. Besonders Onlineprint bildet fast die Hälfte des Print-Marktes in Deutschland ab. Mit dem bevh haben wir einen kompetenten Kooperationspartner gefunden. Gemeinsam können wir den E-Commerce-Markt mitgestalten und die Bedeutung von Print in den Köpfen der Menschen neu fixieren.“ Christoph Wenk-Fischer, Hauptgeschäftsführer des bevh, begrüßt die Kooperation: „Ein gutes persönliches Verhältnis, gemeinsame Interessen und die Parallelen unserer Geschäftsmodelle sind eine hervorragende Basis für unsere Partnerschaft, die wir nun auch dauerhaft nach außen tragen wollen.“