Seidensticker schreibt wieder schwarze Zahlen

Frank (l.) und Gerd-Oliver Seidensticker (Bild: Seidensticker-Gruppe)

Autor: Markus Oess

Die Bielefelder Seidensticker-Gruppe hat ihren Umsatz um 5,2 Prozent auf 102 Millionen Euro (Vorjahr: 97 Millionen Euro nach BilRUG-Anpassung) gesteigert. Das EBITDA liegt mit 6 Millionen Euro rund 47,5 Prozent über dem Vorjahr. Das EBIT verbesserte sich von 2,5 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum auf 4,6 Millionen Euro. Nach einer roten Null (minus 100.000 Euro) in der Vergleichsperiode steht im eben abgelaufenen Halbjahr mit 1,8 Millionen Euro wieder ein positiver Betrag in den Büchern. „Die Ergebnisse zeigen, dass wir unser Ziel, qualitativ nachhaltiges Wachstum zu generieren, konsequent verfolgen und sich unsere Strategie als richtig erweist“, sagt Martin Friedrich, CFO/COO der Seidensticker-Gruppe. Die Bielefelder kümmern sich weiterhin in erster Linie um die Kernmarken. „Wir sehen, welch enormes Potenzial in unserer Kernmarke liegt. Um dieses Wachstum weiter zu forcieren, investieren wir unter anderem in eine groß angelegte Medienkampagne in TV, Print und Social Media, die im Frühjahr 2017 anläuft“, lassen sich die geschäftsführenden Gesellschafter Frank und Gerd Oliver Seidensticker zitieren.
Die Seidensticker-Gruppe hat überdies Marc Biggemann zum Creative Director der Marke Seidensticker ernannt. Biggemann zeichnet damit für die kreative Ausrichtung der Marke Seidensticker sowie für die Marketingaktivitäten der Seidensticker-Gruppe verantwortlich.