Ahlers landet im Zielkorridor

Dr. Stella A. Ahlers, Vorstandsvorsitzende der Ahlers AG ©Ahlers AG

Autor: Markus Oess

„Umsatz- und Ergebnisprognosen für das Geschäftsjahr 2015/16 erfüllt“
, meldet die Herforder Ahlers AG. Demnach sind die Umsätze der Marken Baldessarini, Pierre Cardin und Pioneer Authentic Jeans im Geschäftsjahr 2015/16 um 1,6 Prozent auf 232,3 Millionen Euro gestiegen. Allerdings sorgen das Aus von Gin Tonic und „das auslaufende Geschäft mit dem letzten großen Private Label Kunden für einen Umsatzrückgang um 7,7 Mio. Euro“. Der Gesamtumsatz ist damit in Summe um 1,7 Prozent auf 237,8 Mio. Euro abgeschmolzen.

Dafür, so die Botschaft aus Ostwestfalen, hätten die im Vorjahr eingeleiteten Kostenreduzierungen „zu spürbar steigenden Ergebnissen geführt“. Das Konzernergebnis nach Steuern ist deutlich um 79 Prozent auf 2,5 Mio. Euro gesprungen. Damit habe das Unternehmen seine Prognosen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2015/16 erfüllt. Ahlers hatte stabile bis leicht rückläufige Umsätze und ein spürbares Plus auf allen Ergebnisebenen vorhergesagt. Vorstand und Aufsichtsrat schlagen der Hauptversammlung eine im Vergleich zum Vorjahr um 5 Cent reduzierte Dividende von 0,15 Euro je Stamm- und 0,20 Euro je Vorzugsaktie vor. Insgesamt sollen 2,4 Millionen Euro (Vorjahr 3 Millionen Euro) ausgeschüttet werden. Genaue Zahlen legt der Konzern am 15. März 2017 vor.