PREMIUM ORDER MUNICH: Zufriedene Gesichter

PREMIUM-Chefin Anita Tillmann (Bild: Boris-Kralj)

Insgesamt präsentierten sich 250 Marken, rund 21 Prozent der Brands waren Neuzugänge

„Der Umzug in die übersichtliche Zenith Halle war der richtige Schritt. Unser Fokus auf das Wesentliche und die Konsolidierung kommt bei den Ausstellern und Einkäufern sehr gut an. Wir sind zufrieden und bereiten bereits den Januar-Termin in Berlin vor“, resümiert Anita Tillmann, Managing Partner PREMIUM GROUP. „Der Auftakt in Berlin ist wie ein Barometer, an dem wir ablesen können, welche Trends und Themen gut ankommen und welche neuen Brands besonders gefragt sind. Besonders zur Order-Runde München konnten wir hochwertige Einzelhändler speziell aus dem deutschsprachigen Europa dazugewinnen.“

Durch die zahlreichen Kollektionen, die aus produktionstechnischen Gründen erst in München gezeigt werden könnten, erhielten die Einkäufer zum Abschluss der Saison noch einmal die Chance, ihre Order zu komplettieren und zu optimieren. Gekommen waren Einkäufer aus der DACH-Region waren, wie unter anderem von Different Fashion Sylt, Wagener Baden Baden, Kaiser Freiburg, Burresi Wiesbaden, Apropos Köln, Gassmann Zürich, Einwaller Innsbruck, Lodenfrey München, KaDeWe Berlin, Ludwig Beck München, Bailly Diehl Hanau, Breuninger Stuttgart und Stierblut München.

Auf der PREMIUM ORDER MUNICH (5. bis 7. August), Vertriebsplattform für Fashion, Schuhe und Accessoires, die in der Zenith Halle in München stattfand, zeigten sich diesmal zu 83 Prozent internationale Marken. Insgesamt präsentierten sich 250 Marken. Die hohe Besucherfrequenz an den letzten beiden von insgesamt drei Messetagen entspreche sowohl quantitativ wie auch qualitativ den Erwartungen. Rund 21 Prozent der Brands waren Neuzugänge.