unitex legt zweistellig zu

Gerhard Albrecht ©unitex

Geschäftsführer Albrecht rechnet mit weiterem Wachstum

Das Jahr 2018 konnte die unitex, Neu-Ulm, mit einem Umsatzwachstum von 16,8 Prozent abschließen, teilt die Service- und Dienstleistungsgruppe mit. Ins neue Jahre starte man mit einem positiven Ausblick, heißt es weiter. „Die unitex hat sich in den letzten Jahren sehr gut positioniert und bietet dem Modeeinzelhandel und den Lieferantenpartnern die richtigen Lösungen und Dienstleistungen, vor allem auch in digitalen Bereichen, um erfolgreich und gemeinsam zu wachsen“, sagt Gerhard Albrecht, Geschäftsführer der Neu-Ulmer. „Durch das damit gesteigerte Interesse von Lieferanten an einer Zusammenarbeit und dem weiterhin ansteigenden Mitgliederzugang sowie der Expansion von unitex-Mitgliedern ist es uns möglich, entgegen dem Markttrend zu wachsen.“

2019 wird die Verbundgruppe ihr Angebot erweitern. Neben den Veranstaltungen wie dem unitex-Congress (4. – 5. November in Ulm), den unitex-FashionMeetings auf der Panorama in Berlin sind erneut die unitex-DigitalDays im März sowie die unitex-Community4Strategy-Tagungen geplant. 
Auch im Bereich Mitgliedergewinnung erwartet Albrecht deutliche Zuwächse. So sollen in diesem Jahr die ersten Händler aus Österreich dazustoßen. Mit 700 Mitgliedern aus dem mittelständischen Modehandel mit 1.500 Standorten und einer Gesamtverkaufsfläche von mehr als 900.000 Quadratmetern ist die unitex in Deutschland nach eigenen Angaben die mitgliederstärkste Verbund- und Servicegruppe für den Modeeinzelhandel. Auf der Lieferantenseite arbeitet die unitex mit derzeit 500 Kooperationspartnern aus den Bereichen Fashion und Lifestyle sowie aus unterschiedlichen Dienstleistungsbranchen zusammen.