JACK & JONES startet Discountschiene

©JACK & JONES

06.02.2019

Reguläre Ware mit Mindest-Rabatt von 30 Prozent

Das Menswear-Label JACK & JONES der dänischen Bestseller-Gruppe will mit einem neuen Konzept in die Outletcenter ziehen: Das JACK & JONES WAREHOUSE sei ein völlig neues Outlet-Konzept, teilt das Label mit. In den kommenden drei Jahren sollen rund 40 neue Warehouses entstehen. „Als Teil unseres Wachstumskurses starten wir jetzt eine neue Einzelhandelsinitiative. Die neuen WAREHOUSE-Stores interpretieren das Standard-Outlet-Konzept neu, ohne Abstriche bei den Rabatten zu machen, die Kunden von einem klassischen Outlet erwarten“, sagt der Brand Director JACK & JONES, Peter Kristiansen.

So sollen in dem Warehouse keine alten Lagerbestandsprodukte und Reste aus vergangenen Saisonkollektionen verkauft werden. Dennoch sollen die Preise mindestens 30 Prozent unter denen der normalen JACK & JONES Stores liegen. Kristiansen erklärt es damit, dass die operativen Kosten der Warehouses niedrig gehalten werden sollen. „Wir haben ein eigenes Einkaufsteam eingerichtet, das die Beschaffung für dieses neue Einzelhandelskonzept übernimmt. Dadurch können wir ein komplettes Kollektionssortiment anbieten.“

Außerdem sollen das Ladeninnere wie auch die operativen Prozesse selbst einfach gehalten werden, um die Kosten auf ein Minimum zu reduzieren. Die Stores sind der Funktionalität eines Lagers nachempfunden. Jeder Abschnitt beherbergt eine Produktkategorie. „Wir haben uns vom Komfort des Online-Shoppings inspirieren lassen und es gedanklich mit einem echten Lagerhaus verbunden. Einfache Navigation bedeutet einfaches Einkaufen, und das möchten wir unseren Kunden bieten.“

Darüber hinaus wurde der Laden mit einfachen Kommunikationsmitteln und Instore-Dekorationen gestaltet. Der erste Store umfasst insgesamt 350 Quadratmeter Fläche und wurde bereits Ende Januar im „Designer-Outlet“ in Neumünster eröffnet.