CPM mit positiver Bilanz

©CPM

1.300 Marken aus 30 Ländern

„Die 33. CPM ist die Plattform Nr. 1 für Saisonorder und Direktbestellungen. Komplettiert wurde wie immer durch ein spezialisiertes dreitägiges Rahmenprogramm, das zu Themen wie Trend-Know-how, online/offline Strategien als auch Kundenbindung referiert hat“, sagt Thomas Stenzel, Geschäftsführer des Messeveranstalters OOO „Messe Düsseldorf Moscow. Die Messe sei ein Allrounder für Industrie, Handel, russische Hersteller, internationale Partner. Zudem räume die Plattform zudem jungen Trends und Talenten angemessenen Platz ein, heißt es in der Abschlussmeldung der Veranstalter.

Auf der 33. CPM – Collection Premiere Moscow (3. bis 6. September 2019) präsentierten sich 1.300 Marken aus 30 Ländern auf dem Expocentre- Messegeländes. Im Mittelpunkt stand die Saison Frühjahr/Sommer 2020. Rund 21.300 Fachbesucher aus 50 Ländern mit Schwerpunkt Europa und Südasien waren gekommen. „Trotz einer gewissen Unsicherheit um die Umsetzung des neuen Auszeichnungsgesetzes, das Ende des Jahres 2019 ansteht, waren die Gänge gut gefüllt und Stände sehr gut frequentiert. Es wurde intensiv gearbeitet und geordert, was eine Bestätigung dafür ist, dass in Russland und Osteuropa nach wie vor ein sehr großes Interesse an internationaler Mode besteht. Wir selber haben die Messelaufzeit genutzt, um mit Interessenten und Vertretern der Länderbeteiligungen, die Flächen für die kommende CPM, 24. bis 27. Februar 2020, zu besprechen“, bilanziert Christian Kasch, CPM-Projektleiter International.

Für Volko Schieck, ROY ROBSON FASHION GMBH & CO. KG, Handelsvertreter Deutschland ist die Messe die „beste Verkaufsplattform für Russland. Wir werden im nächsten Jahr wieder teilnehmen“. Auch Arthur Wojan, der mit seiner Agentur Jacques Britt vertritt, äußert sich unterm Strich positiv: „Die Messe ist zu unserer Zufriedenheit verlaufen. Alle Kunden, die wir treffen wollten, haben wir getroffen. Die Frequenz könnte noch etwas besser sein, aber insgesamt waren wir zufrieden!“