Texpertise Network unterstützt UN-Ziele

Screenshot ©www.un.org

Zusammenarbeit mit Conscious Fashion Campaign und United Nations Office for Partnerships

Das Texpertise Network der Messe Frankfurt arbeitet künftig global mit der Conscious Fashion Campaign und dem United Nations Office for Partnerships zu nachhaltigen Entwicklungszielen der UN zusammen, teilen die Frankfurter mit. Frankfurt unterstütze damit die Nachhaltigen Entwicklungsziele der UN. So sollen die Ziele auf den mehr als 50 Textilveranstaltungen der Messe Frankfurt weltweit vorgestellt werden. Die Veranstaltungen erreichen nach Messe-Angaben jährlich rund 22.000 Aussteller und über eine halbe Million Fachbesucher.

Erstmals wurden die Sustainable Development Goals bei Veranstaltung der Messe Frankfurt im Januar 2019 während der Neonyt, in Berlin zur Berlin Fashion Week thematisiert, als die Conscious Fashion Campaign vorgestellt wurde. Die Initiative unter der Schirmherrschaft des United Nations Office for Partnerships bindet internationale Branchenveranstaltungen ein, um die Erreichung der Nachhaltigen Entwicklungsziele der UN zu beschleunigen und setzt dabei auch auf den Einfluss der Mode, um die weltweit drängendsten Herausforderungen sichtbar zu machen. Die Kampagne soll durch Advocacy, Bildung und Engagement von Akteuren aus der Branche den Wandel hin zu einer nachhaltigen Zukunft für alle vorantreiben. Die Zusammenarbeit wurde im Juli 2019 fortgesetzt. 

„Die internationale Mode- und Textilindustrie kann einen bedeutenden Einfluss auf die Erreichung der Sustainable Development Goals haben, sowohl was die Thematisierung des Klimawandels betrifft, als auch zur Sicherung von Umweltschutz, zur Förderung der Kreislaufwirtschaft und zur Schaffung fairer Arbeitsbedingungen. Durch die weltweit jährlich mehr als 50 Textilveranstaltungen der Messe Frankfurt in Zusammenarbeit mit der Conscious Fashion Campaign können wir ein breites, professionelles Publikum erreichen, die Ziele noch bekannter machen und für Unterstützung werben“, sagt Robert Skinner, Executive Director beim United Nations Office for Partnerships. „Das Texpertise Network erfüllt eine Aufgabe als Kommunikationsklammer all unserer globalen Textilaktivitäten. Jedes Jahr erreichen wir mehr als 22.000 Unternehmen und über eine halbe Million Fachbesucher. Diesem Netzwerk werden wir nun nach und nach die Sustainable Development Goals auf unseren Veranstaltungen präsentieren“, sagt Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt.

Die Heimtextil (7. bis 10. Januar 2020) wird die nächste Station zur Vorstellung der Sustainable Development Goals sein. Dann folgt die Neonyt (14. bis 16. Januar 2020) während der Berliner Fashion Week. Die Sustainable Development Goals sind am 1. Januar 2016 in Kraft getreten und dienen als Blaupause für eine weltweite, nachhaltigere Entwicklung. Die 17 Ziele, um den globalen Herausforderungen auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene zu begegnen, sind miteinander verwoben und sollen bis 2030 erreicht werden.