Emanuel Wöhrl Stiftung plant Kinderhaus in Nürnberg

©Emanuel Wöhrl Stiftung

Spende aus Losverkauf

Die Emanuel Wöhrl Stiftung hat in der Vorweihnachtszeit 2019 über ihre Tombola zugunsten ihrer Hilfsprojekte für Kinder und Jugendliche mehr als 97.000 Lose verkauft und damit einen Bruttoerlös von mehr als 292.000 Euro eingenommen. Dagmar Wöhrl und Hans Rudolf Wöhrl nahmen heute offiziell einen Scheck von Christian Greiner, Eigentümer und Aufsichtsratsvorsitzender der Rudolf Wöhrl SE, für die Stiftung entgegen. Die Stiftung plant mit dem Geld die Einrichtung des „Emanuel-Centers“, eines Kinderhauses in der Metropolregion Nürnberg, das unter anderem ein Begegnungszentrum umfassen soll. Die Leitung der wichtigen Einrichtung wird von einem kirchlichen Träger übernommen werden.