BTE-Kongress wird digital

©pixabay

Nach der Coronakrise

Der BTE-Kongress „Fashion-Emotion 4.0“ wird am 18. Juni aufgrund der anhaltenden Kontaktbeschränkungen erstmalig komplett digital und ohne physische Präsenz von Referenten und Teilnehmern veranstaltet. Das teilt der Kölner Handelsverband mit. Die Teilnahme wird in diesem Jahr für alle Interessenten aus Modehandel und -industrie (inklusive Schuhe, Sport, Lederwaren) auf Einladung der BTE-KompetenzPartner hachmeister+partner, Hutter&Unger und Outfits24 kostenfrei sein.

Der Digital-Kongress steht unter dem Titel „Die Fashionbranche nach der Coronakrise“ und besteht aus drei Themenblöcken:

  • Zu viel Ware – Wie kommen Modehandel und -industrie gemeinsam aus der Coronakrise?
  • Marketing und Verkauf – Welche digitalen Tools helfen dem stationären Modehandel aktuell weiter?
  • Trendthema Ökologie und Nachhaltigkeit – Feigenblatt oder (perspektivischer) Umsatzbooster?

Für die Themenblöcke ist jeweils eine Stunde eingeplant. Sie bestehen aus Fachvorträgen und Talkrunden von Modehändlern, Markenlieferanten und Branchenexperten. Für diese Themenblöcke ist jeweils rund eine Stunde vorgesehen. Die Teilnehmer können zudem im Chatroom Fragen stellen, die von den Referenten anschließend beantwortet werden. Auch soll es einen digitalen Marktplatz geben.