Fairtrade Awards 2020: Melawear und supermarché ausgezeichnet

© Tobias Thile | Fairtrade

Stark für fairen Handel machen

Telefonisch kürte TransFair (Fairtrade Deutschland) die Gewinner der Fairtrade Awards 2020. Unter den Gewinnern des „Oscars des fairen Handels“ sind auch supermarché Fair Fashion in der Kategorie Handel klein (<500 Mitarbeitende) aus Berlin sowie der Bekleidungshersteller Melawear aus Kassel in der Kategorie Hersteller klein (< 500 Hersteller), teilt die Organisation mit. Zum siebten Mal vergab der gemeinnützige Verein dieses Jahr die Fairtrade Awards, um Unternehmen, Organisationen und zivilgesellschaftlich Engagierte zu würdigen, die sich im besonderen Maße für den fairen Handel stark gemacht haben. „Es freut mich ganz besonders, dass darunter viele sind, die Mode mit dem Grünen Knopf anbieten. Denn mit dem staatlichen Siegel können Sie sozial und ökologisch nachhaltige Textilien direkt im Geschäft finden“, sagt Entwicklungsminister Gerd Müller anlässlich der Preisverleihung.

Zu den weiteren Gewinnern zählen Rewe Group, Köln (Handel groß), koakult GmbH – koawach, Berlin (Hersteller groß), Tony’s Chocolonely GmbH, Hamburg (Newcomer), Mariengymnasium, Essen-Werden (Nachwuchspreis) und FairTrade Kochshow e.V., Castrop-Rauxel (Zivilgesellschaft). Den Publikumspreis erhielt bereits Ende 2019 die Katholische Arbeitnehmer Bewegung: Faire Handelsverträge Ostafrika. Neben dem Preis für Akteure in Deutschland wurden zeitgleich die Internationalen Fairtrade Awards verliehen. Preisträger sind die Kakao-Kooperative Asunafo in Ghana, die Teeproduzenten der United Nilgiri Tea Estates in Südindien, der britische Schokoladenhersteller Divine Chocolate und für die beste Kampagne: Oxfam Fair Trade aus Belgien.