Marc O’Polo: Partnerschaft mit retraced

©Marc O'Polo

Supply Chain Traceability

Das Label Marc O’Polo will mehr Transparenz in der Lieferkette und eine individuelle Rückverfolgbarkeit für jedes Teil schaffen und ist dazu eine strategischer Partnerschaft mit retraced eingegangen. Das teilt das Unternehmen mit. „Lückenlose Rückverfolgbarkeit in der Lieferkette ist eines der wichtigsten Themen der Branche. Ich freue mich, dass wir mit retraced einen Partner gefunden haben, der uns bei diesem essentiellen, komplexen und langfristigen Projekt nach neustem Stand der Technik, agil und transparent begleiten kann“, sagt Susanne Schwenger, CPO Marc O’Polo AG. „Die Zusammenarbeit zwischen Marc O’Polo und retraced ist ein spannender Schritt für die gesamte Modeindustrie. Das Projekt soll zeigen, wie tiefgehende Transparenz in der Lieferkette durch effizienten Datenaustausch zwischen Marke und Lieferanten skalierbar möglich gemacht wird“, ergänzt Lukas Pünder, CEO und Mitgründer von retraced.

Künftig soll die Rückverfolgbarkeit der Waren entlang der Lieferkette komplett digital und standardisiert erfolgen. Damit gelinge es Marc O’Polo, die Transparenz im Bereich Produktion weiter zu erhöhen und noch stärker mit dem Monitoring der eigenen Nachhaltigkeitsziele zu verbinden. Nach einem Onboarding des gesamten Lieferantenstamms soll langfristig jedes Produkt separat komplett und transparent rückverfolgbar werden.