OTTO: neue Ziele gegen Klimawandel

©OTTO

Nachhaltigkeitsstrategie

Mit einer neuen Nachhaltigkeitsstrategie setzt OTTO auf Ressourcenschutz. Bis spätestens 2030 will das Unternehmen in seinen Geschäftsprozessen bilanziell klimaneutral sein und entwickelt wissenschaftlich basierte Klimaziele im Einklang mit dem 1,5-Grad-Ziel. Das teilen die Hamburger mit. Gleichzeitig soll otto.de zur größten Plattform für nachhaltiges Onlineshopping in Deutschland werden. Dazu will OTTO bis 2025 das Sortiment mit nachhaltigen Artikeln konzentriert ausbauen und setzt zudem auf kreislauffähige Lösungen, etwa bei Textilien und Verpackungen. Sämtliche Eigen- und Lizenzmarken sollen bis 2025 vollständig nachhaltig sein. Außerdem wird der Verpackungsmüll weiter reduziert. Auch auf dem OTTO-Marktplatz sowie in den Lieferketten werden die Standards erhöht.

„OTTO setzt sich mit der neuen Nachhaltigkeitsstrategie ambitionierte Ziele zum Schutz von Ressourcen. Als größter deutscher Onlineshop mit über 11 Millionen Kund*innen tragen wir somit aktiv dazu bei, den ökologischen Fußabdrucks des Onlinehandels weiter zu reduzieren. Nachhaltigkeit ist für mich kein nettes Extra – sie ist das Fundament unseres Handels“, sagt Marc Opelt, Vorsitzender des OTTO-Bereichsvorstands. Die neue Nachhaltigkeitsstrategie umfasst die sechs Handlungsfelder Klimaschutz, Verpackungen, Kreislaufwirtschaft, Materialien und Produkte, Compliance und Policies sowie Lieferkette.