Texhibition Istanbul wirbt mit Nearshoring.

©ITHIB/ICOC

Nummer 3

Die dritte Ausgabe der Texhibition Istanbul Fabric, Yarn and Textile Accessories Fair (8. Bis 10. März 2023) wird weiter wachsen. Das teilen Organisatoren, die Istanbul Textile Exporters‘ Association (ITHIB) und der Istanbul Chamber of Commerce (ICOC), mit. Mehr als 400 Aussteller aus den Bereichen Strick, Webstoffe, Denim, Garne und Accessoires präsentieren ihre Frühjahr/Sommer-Kollektionen 2024 auf 15.000 Quadratmetern im Istanbul Expo Center. Darunter sind Unternehmen wie Kipaş, Bossa, Yünsa, Btd, Çalık, Hefa, İskur, Universal, Gülle, und Migiboy. Zur letzten Veranstaltung im September 2022 kamen 20.606 Besucher aus 97 Ländern, unter anderem aus der EU, UK, USA, Nordafrika und dem Mittleren Osten.

Zur kommenden Texhibition im März 2023 werden mehr als 25.000 Besucher erwartet. Darunter große Konfektionshersteller, Einkaufsleiter internationaler Filialisten und Warenhäuser, Manager internationaler Marken und Ketten mit eigenen Markenkollektionen, Manager von Online- Verkaufsplattformen, Importeure, Großhändler, Distributoren, Designer etc. „Mit Texhibition Istanbul haben wir eine Plattform geschaffen, die die türkische Textilproduktion und das internationale Modebusiness vernetzt. Texhibition kommt damit dem Bedarf der Branche nach sicheren Nearshore-Lieferketten nach. Die Messe ist ein Katalysator zur Steigerung der türkischen Exporte“, sagt Ahmet Öksüz, Vorsitzender des Vorstands des Istanbuler Textilexporteurverbandes ITHIB. Mit einem Exportvolumen von rund 13 Milliarden US-Dollar (12,05 Milliarden Euro) im vergangenen Jahr erzielte die Textilindustrie ihr historisch bestes Ergebnis und exportierte in insgesamt 200 Länder und Regionen. Für 2023 wird ein Exportvolumen von rund 15 Milliarden US-Dollar angestrebt. Die Türkei steht an fünfter Stelle der weltweiten und an zweiter Stelle der europäischen Beschaffungsmärkte für die Textilindustrie.