Clean Clothes Campaign: Pakistan Accord unterzeichnet

©Screenshot www.internationalaccord.org

Erfolg

Einen Monat nach Beginn des Unterzeichnungsprozesses für den Pakistan Accord on Health and Safety in the Textile and Garment Industry haben 33 Marken das Programm unterzeichnet, teilt die Clean Clothes Campaign mit. Es handelt sich dabei um ein verbindliches Sicherheitsprogramm nach dem Vorbild des lebensrettenden Internationalen Abkommens für Gesundheit und Sicherheit in der Textil- und Bekleidungsindustrie. Das Programm wird damit über 300 Fabriken abdecken. Zu den Unterzeichnern gehören unter anderem H&M, Inditex (Zara), Primark, Asos, C&A, Next, PVH (Calvin Klein) und s.Oliver.

WERBUNG

„Mehr als 30 Unterzeichnermarken des International Accord haben sich bereits dem Pakistan Accord angeschlossen, darunter einige der größten Einkäufer des Landes. Wir erwarten, dass alle Marken dies ebenfalls tun werden, die eine Produktion in Pakistan haben“, sagt Christie Miedema, Kampagnen- und Outreach-Koordinatorin bei Clean Clothes Campaign. Die Clean Clothes Campaign fordert Marken wie Levi’s und IKEA auf, den Accord ebenfalls zu unterzeichnen.

Ein im Juli 2022 von der Clean Clothes Campaign und dem Wales Institute of Social and Economic Research and Data (WISERD) an der Cardiff University veröffentlichter Bericht ergab, dass 85 Prozent der befragten Arbeitnehmer im Brandfall keinen Zugang zu sicheren Ausgangstreppenhäusern haben. Jeder fünfte Arbeitnehmer gab an, dass es an seinem Arbeitsplatz keine Brandschutzübungen gab und dass er Fluchtwege und Notausgänge nicht kenne. Gewerkschaften in Pakistan arbeiten seit vielen Jahren daran, eine Sicherheitsvereinbarung für den Bekleidungs- und Textilsektor zu erreichen, in der die Beschwerden der Arbeitnehmer gehört und darauf reagiert wird. Das Pakistan Accord wird einen Beschwerdemechanismus einführen und die Fabriken wirksamen Sicherheitsinspektionen unterziehen.

WERBUNG