WERBUNG

ODLO startet ReWEAR

©ODLO

Second life

Mit der Eröffnung ihres neuen Flagship-Stores in Zürich stellt die Schweizer Marke ODLO diese Woche ein Programm vor, das gebrauchten Kleidungsstücken ein zweites Leben schenkt. Der Hersteller von Funktionskleidung, kündigte die Einführung von ODLO ReWEAR an, einer neuen, erweiterten Initiative des Unternehmens zur Unterstützung der Kreislaufwirtschaft. Kleidungsstücke, die andernfalls entsorgt würden, erhalten nun ein zweites Leben. So möchte das Unternehmen dazu beitragen, das Abfallaufkommen zu reduzieren.

WERBUNG

Die ReWEAR-Initiative umfasst zwei Services, um Bekleidung so lange wie möglich im Umlauf zu halten: die Rücknahme und den erneuten Verkauf. Beim Wiederverkauf sind vollständig erneuerte ODLO-Artikel zu einem Bruchteil des ursprünglichen Preises im Store erhältlich. Jeder Artikel entstammt entweder dem Textilienbestand von TEXAID oder dem Fundus an in ODLO-Stores zurückgegebenen Kleidungsstücken. Die Teile werden instandgesetzt. In den meisten Fällen bedeutet das eine Reinigung, das Entfernen von Knötchen und Fusseln und/oder eine Reparatur.

WERBUNG

Durch den Wiederverkauf von gebrauchten Kleidungsstücken aus früheren Kollektionen lässt sich das Abfallaufkommen während des gesamten Lebenszyklus unserer Produkte reduzieren. Das ist ein Kernpunkt unseres Versprechens, die Kreislaufwirtschaft zu stärken“, sagt Johanna Heimlicher, Leiterin des Bereichs Nachhaltigkeit bei ODLO. Das Wiederverkauf-Angebot im Rahmen von ReWEAR startet zunächst mit etwa 30 gebrauchten Artikeln, die im neuen Flagship-Store von ODLO erhältlich sein werden. Um noch mehr Bekleidung in eine zweite Runde zu schicken, soll das Konzept später auf weitere Markenstores ausgeweitet werden. Die ReWEAR-Initiative umfasst auch einen Rücknahmeservice, der von ODLO-Markenstores in der Schweiz und in Deutschland bereits angeboten wird, wobei auch Produkte anderer Marken abgegeben werden können.