HUGO BOSS macht sich farbenblind

Mark Langer, HUGO BOSS AG (Bild: ©HUGO BOSS AG)

Autor: Markus Oess

Mit der Frühjahr/Sommer 2018 Kollektion wird die von HUGO BOSS angekündigte Neuausrichtung des Markenportfolios realisiert. Erste Teile der Pre-Spring 2018 Kollektion liegen bereits vor. Das teilen die Metzinger mit. Damit werden BOSS Orange und BOSS Green als eigenständige Linien verschwinden und in die Kernmarke BOSS integriert, die dann neben Business auch Casual und Athleisure abdecken soll.

Neben der Aufwertung der Kollektionsausrichtung selbst, soll der Schritt auch im Labeling, das an das schwarze Labeling von BOSS angepasst wurde, sichtbar werden. Ein farbiger Streifen (Orange für „Casual“ und Grün für „Athleisure“) wird beide Trageanlässe kennzeichnen. Die BOSS Orange Womenswear wird auf das weiße Labeling der BOSS Womenswear umsteigen, ebenfalls ergänzt um farbliche Kodierung.

Der Konzern verspricht sich davon eine klarere Markenbotschaft und eine Stärkung seiner Marktstellung im Casualwear-Segment. Ab Anfang Mai wird dem Handel die Pre-Spring 2018 Kollektion von BOSS vorgestellt, ab Dezember wird die Ware auf der Fläche sein.