BTE/BDSE-Workshop: Reklamationsmanagement

Thomas Rasch, ©GermanFashion

Altes Thema, immer noch alte Probleme

Kunden werden immer anspruchsvoller und das Reklamieren von gekauften Bekleidungsteilen entwickelt sich offenbar zum Volkssport. Zwar liegt die Verlängerung der Verjährung von Gewährleistungsrechten von sechs Monaten auf zwei Jahre im Rahmen der Schuldrechtsreform nun schon rund 18 Jahre zurück, aber im Handel bestehen nach Einschätzung von den Verbänden BTE/BDSE immer noch Unsicherheit über die gesetzlichen Regelungen bezüglich der richtigen Beurteilung von Problemfällen. „Man entscheidet nach Gefühl oder nach Sympathie, aber nicht auf der Basis solider Fakten. So häufen sich die Fälle, in denen Kunden Ware reklamieren, die völlig normale Abnutzungserscheinungen aufweisen“, schlussfolgern die Verbände, weswegen sie mit einem Workshop Aufklärungsarbeit leisten wollen.

Der Workshop „Reklamationsmanagement im Modeeinzelhandel“ findet am 27. Juni in Köln statt und vermittelt Kenntnisse über die rechtliche Lage. Auch sollen die in der Branche üblichen Verfahrensweisen vorgestellt werden. Referent und Moderator ist Rechtsanwalt Thomas Rasch, Geschäftsführer von GermanFashion, Köln. Die Teilnehmergebühr beträgt für Mitglieder im Einzelhandelsverband sowie im Industrieverband GermanFashion 199 Euro, ansonsten 349 Euro pro Person exklusive Mehrwertsteuer.