„Das Thema Zeitgeist wächst sehr positiv!“

SELVEDGE RUN & ZEITGEIST

„Alles dreht sich um Qualität und Vertrauen." Shane Brandenburg ©SELVEDGE RUN
Autorin: Tays Jennifer Köper-Kelemen

Die kommende Edition der SELVEDGE RUN & ZEITGEIST steht in den Startlöchern. Die Besucher erwarten unter anderem Neuzugänge wie heimatplanet, die das Thema Urban Outdoor in Szene setzen. Fashion Today hat Product Manager Shane Brandenburg nach dem Stand der Dinge befragt.

Die neunte Edition der SELVEDGE RUN & ZEITGEIST steht in den Startlöchern. Vom 2. bis zum 4. Juli 2019 wird die Messe rund um die Themen Denim, Craft, Quality, Current, Urban Outdoor und Heritage am Eingang Süd des ExpoCenters Berlin ihre Pforten öffnen. Neben erneut ausstellenden Marken wie IRON HEART oder SCHOTT NYC präsentieren sich diverse Neuzugänge, unter anderem aus dem Bereich Urban Outdoor, ein Thema, das die Messeveranstalter sukzessive weiter vertiefen möchten. Zudem soll der Marketplace weiter ausgebaut werden, in dem selektierte Concept Brands sowohl geordert als auch direkt gekauft werden können. Fashion Today hat sich bei Shane Brandenburg, Product Manager und damaliger Mitgründer der SELVEDGE RUN, nach dem aktuellen Stand der Dinge erkundigt, zudem nach Herausforderungen und Zielen gefragt.

FT: Steht die kommende Veranstaltung wieder unter einem bestimmten Motto?
Shane Brandenburg: „Nein, für diese Saison haben wir kein bestimmtes Motto aufgerufen, aber bei der kommenden Frühjahr/Sommer-Edition dreht sich alles um Qualität und Vertrauen. SELVEDGE RUN & ZEITGEIST zeigt eine Mischung aus den neuesten Streetwear-Trends in den für die Branche relevanten Themen wie Denim, Craft, Current und Outdoor.“

Wie viele Aussteller haben sich angemeldet, welche Neuzugänge verbuchen Sie?
„Wir sind sehr zufrieden, das Thema Zeitgeist wächst sehr positiv! Die Idee des Cross-over-Gedankens wird sehr gut angenommen und ist ein wichtiges Thema für den Handel. Zum ersten Mal zeigt gorouta bei uns außerhalb von Japan, Urban Outdoor gibt es von HEIMPLANET, KnowledgeCotton Apparel ist mit nachhaltiger Kleidung bei uns, TRIUMPH MOTORCYCLES launcht seine Lifestyle-Kollektion und Tali Kushnir zeigt seine in Tel Aviv gefertigte, nachhaltige Kollektion. Weitere neue Brands sind zum Beispiel: FRANZ GUSTAV, NOVESTA, MEN’S SOCIETY, LNLA, Pras, Kompanie der WELTENTAUCHER, PEZZOL 1951, PYRENEX, NORFOLK natural living oder KRAMMER & STOUDT.“

Sie treiben im Rahmen Ihres Messekonzeptes das Thema Urban Outdoor voran – welches Potenzial sehen Sie in diesem?
„Urban Outdoor ist ein markanter Trend. Das Thema Outdoor wächst derzeit aus seiner Subkultur heraus und bringt die Nachfrage einer Zielgruppe nach oben, die anspruchsvolle Outdoor-Facetten mit Fashion-Aspekten verbinden möchte. Hier entsteht ein sehr interessantes Marktpotenzial für Händler, um Konsumenten ein entsprechendes Sortiment anzubieten, die hochfunktionale Kleidung in den Alltag stylish übertragen möchten. Eine sehr spannende Entwicklung, die den Anspruch an Qualität, Craft, Heritage, Active, Sport und Sustainability mit dem Zeitgeist verbindet und den Cross-over-Gedanken als gesellschaftlichen Trend darstellt.“

Welche neuen Zielgruppen verfolgen Sie auf diese Weise? Spielen mit Blick in die Zukunft Endverbraucher eine Rolle?
„Wir werden das Thema Urban Outdoor weiter vertiefen und umso interessanter wird es sein, in Zukunft vermehrt Protagonisten aus dieser Welt, die sich stark mit diesem individuellen Lifestyle identifizieren, teilhaben zu lassen, um einen inspirierenden Austausch zu unterstützen. Das wird selektiv und gezielt stattfinden.“

Welches Ziel haben Sie sich mit der kommenden Veranstaltung gesetzt, sehen Sie sich bestimmten Herausforderungen gegenüberstehen?
„Wie bei allen Show-Plattformen, national wie international, besteht die Herausforderung darin, Händler und Aussteller inspirierend zusammenzubringen. Das Event-Format der Messe ist die effektivste und intensivste Form des Austausches, das ersetzt keine Digitalisierung, das gilt es zu vermitteln und erlebbar zu machen.“

www.selvedgerun.com