We Want Shoes: Neue Plattform für Sofort-Kauf

Saydou Bangour, Dr. Dominik Benner, Anja Günther ©Benner

22.000 Händlern und Einkäufern

We Want Shoes startet ab Februar die Plattform „SprintWare“, die einen Sofortkauf von Schuhen, Taschen und Accessoires für den Einzelhandel ermöglicht, teilt das Unternehmen mit. Auf der zurückliegenden Berliner Messe Neonyt wurde das Projekt live vorgestellt und zusammen mit dem Messeveranstalter gelauncht. Die B2B-Plattform richtet an sein internationales Netzwerk von 22.000 Händlern und Einkäufern. Die registrierten Hersteller listen auf SprintWare ihre aktuellen Artikel auf, die NOS-fähig sind beziehungsweise auf Lager und sofort lieferbar sind . „Dies ist ein Meilenstein für uns. Bisher haben wir uns vor allem mit Vor-Order befasst. Wir haben aber gemerkt, dass die Händler mehr Sofortware wollen und die Hersteller auch gerne mehr neue Kunden gewinnen, um mehr Umsatz zu fahren. Daher kam die Idee zu SprintWare. Der Kunde hat eine Übersicht über die Lagerware aller Aussteller auf unserer Plattform. So kann er gezielt auf neue Trends reagieren, kann Produkte suchen, sofort ordern und die Produkte unmittelbar im Laden verkaufen“, sagt Saydou Bangoura, Gründer und Geschäftsführer von We Want Shoes.

Das SprintWare-Konzept wird auch für den Bereich Textil und Mode umgesetzt. „Wir sind mit The Brand Show.TV vor vier Monaten ins Textilbusiness als Plattform eingestiegen. Der nächste Schritt wird nun sein, konsequent Sofortware für Hersteller der Textilbranche zu vermarkten“, sagt Bangoura. Hersteller zahlen eine Gebühr von 49 Euro für jeden im Monat und eine „geringe Transaktionsgebühr“.