Handelsverbände begrüßen Lockerungsbeschlüsse

Rolf Pangels ©BTE

Freigabe zum Wochenende gewünscht

Die Handelsverbände Textil (BTE), Schuhe (BDSE) und Lederwaren (BLE) begrüßen die Lockerungsempfehlungen der Bundesregierungen, die in allen Bundesländern bereits zu entsprechenden Freigaben für größere Handelsflächen von über 800 qm geführt haben. „Damit ist die sachlich nicht nachvollziehbare Diskriminierung von großen Textil-, Schuh- und Warenhäusern endlich vorbei“, sagt BTE-Hauptgeschäftsführer Rolf Pangels. Aber: „Wir hätten uns die Freigaben bundesweit schon zu diesem Wochenende gewünscht“, sagt der BTE-Chef. Schließlich türmten sich in den Lagern des Handels riesige Mengen unverkaufter Hosen, Jacken und Schuhe aus der Frühjahrssaison. Und zusätzlich werde aktuell auch noch die neue Sommerware ausgeliefert. „Deshalb zählt momentan jeder Tag, damit das immense Warenproblem der Modebranche nicht noch dramatischer wird“, argumentiert Pangels.

Mit einem Ansturm der Kunden rechnet der BTE-Hauptgeschäftsführer jedoch nach den ersten Erfahrungen in den Bundesländern, in denen bereits größere Modehäuser komplett öffnen durften, nicht. Die Verbände gehen davon aus, dass die Kundenfrequenzen und die Umsätze auch in den nächsten Wochen nicht die Vorjahreswerte erreichen werden. Es fehle vielen Kunden nach wie vor der Anlass, sich ein neues Outfit zuzulegen. „Wir hoffen, dass mit Öffnung der Gastronomie aber wieder ein Stück weit Normalität und ‚Shopping-Erlebnis‘ in die Städte einzieht“, sagt Pangels